Trinkgeld ist in vielen europäischen Ländern eine spezielle Angelegenheit. Während der Gast hierzulande meist richtig liegt, wenn er guten Service mit einem Trinkgeld in Höhe von 10 Prozent honoriert, ist das im Ausland anders.

Der ADAC weist darauf hin, dass in den skandinavischen Ländern nur 5 Prozent üblich sind – und wer in England im Pub am Tresen bestellt, zahlt am besten exakt. Eher unüblich ist ein Trinkgeld auch in Italien, wo dem Gast im Restaurant häufig schon eine Pauschale für Service und Brot („coperto“) berechnet wird. Ähnlich ist das in Island, der Schweiz oder den Niederlanden.

In Spanien, Frankreich oder Portugal ist es üblich, 5 bis 10 Prozent des Rechnungsbetrags auf dem Tisch zurückzulassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 342 Nutzer finden das hilfreich.