Wenn es sich nicht gerade um Alkohol handelt, ist es fast immer ratsam, einen über den Durst zu trinken. Psychologische Hilfestellung leistet dabei die richtige Glasform, wie eine Untersuchung der Universität Illinois (USA) zeigt. Jugendliche und Erwachsene mussten Saft in Gläser füllen, die alle dasselbe Volumen hatten, aber ganz unterschiedlich geformt waren. Überall sollte die gleiche Menge hinein. Das Ergebnis: Fast alle Teilnehmer füllten in niedrige und breite Gläser mehr Flüssigkeit ein als in hohe, schmale Gefäße.

Tipp: Trinkmuffel können sich mit breiten Gläsern und schalenförmigen Tassen selbst überlisten, um ihr Flüssigkeitspensum zu erreichen - mindestens 1,5 Liter alkoholfreie, ungesüßte Getränke pro Tag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 51 Nutzer finden das hilfreich.