Triclosan im Haushalt Umstrittenes Desinfektions­mittel

Triclosan im Haushalt - Umstrittenes Desinfektions­mittel
Hygiene zuhause. Das geht auch ohne Triclosan im Reiniger.

Wissenschaftler der Universität Kalifornien in San Diego fanden heraus, dass Triclosan bei Mäusen die Entstehung von Leber­krebs begüns­tigen kann. Der antibakterielle Wirk­stoff steht schon lange in der Kritik, da er möglicher­weise Blut­bild, Hormon­haushalt und Muskel­funk­tionen beein­trächtigen kann. Seit 2009 ist er in Deutsch­land in Materialien verboten, die Kontakt mit Lebens­mitteln haben, ab 25. April 2015 auch in Reinigungs­mitteln. Seife und Zahnpasta können Triclosan weiter enthalten. In Textilien einge­arbeitet soll es geruchs­hemmend wirken; teil­weise taucht es in der Liste der Inhalts­stoffe auf. Das Bundes­institut für Risiko­be­wertung rät, im Haushalt auf Triclosan zu verzichten. Es bestehe die Gefahr, dass Antibiotika über Kreuzresistenzen gegen Bakterien unwirk­sam werden können.

Mehr zum Thema

  • Entkalker im Test Sogar für Kaffee­maschinen geeignet

    - Kalk aus dem Leitungs­wasser lagert sich mit der Zeit ab, kann Durch­flüsse verstopfen und Geräte wie Wasser­kocher oder Kaffee­maschinen beschädigen. Deshalb ist...

  • Mittel zur Hand­des­infektion Gefahr für Kinder nicht unterschätzen

    - Lotionen und Gele zur Hand­des­infektion sind allgegen­wärtig – sie stecken in Hand­taschen, hängen am Kinder­wagen oder liegen unbe­achtet auf dem Tisch. Vor Viren und...

  • Parkett­reiniger im Test Guter Schutz vor Wasser­flecken

    - Reinigungs­mittel für Parkett­böden sollen Flecken entfernen und den Boden vor Flüssig­keiten schützen. Unser Schweizer Part­nermagazin K-Tipp hat Parkett­reiniger...