Treppenlift Kasse zahlt nicht

Eine Krankenkasse muss einem quer­schnitts­gelähmten Mann, der auf einen Roll­stuhl angewiesen ist, nicht die Reparatur­kosten für seinen Treppenlift bezahlen. Das gilt selbst dann, wenn die Pflegekasse zuvor beim Einbau des Treppenlifts einen Zuschuss von rund 2 500 Euro für „wohn­umfeld­verbessernde Maßnahmen“ gezahlt hat. Das entschied das Sozialge­richt Stutt­gart (Az. S 27 KR 5559/14). Treppenlifte gehören nach Ansicht des Gerichts nicht zu den Hilfs­mitteln, die die gesetzlichen Krankenkassen zahlen müssten. Auch gebe es laut Gesetz keinen Anspruch auf Leistungen wie Instandset­zung und Ersatz­beschaffung bei Reparaturen.

Mehr zum Thema

  • Treppenlifte Lift statt Treppe

    - Treppenlifte – die güns­tige Alternative zum Aufzug. Gehbehinderte haben einen Rechts­anspruch darauf. Aber der Markt ist unüber­sicht­lich, manche Verkäufer sind skrupellos.

  • Nach dem Krankengeld Wenn die Kasse nicht mehr zahlt

    - Sind Arbeitnehmer sehr lange krank, endet auch das Krankengeld. Wir zeigen drei Wege auf, wie es danach weitergehen kann: Hamburger Modell, ALG 1, Erwerbs­minderungs­rente.

  • Kranken­versicherung für Rentner So sind Sie im Alter günstig versichert

    - Wie viel ein Mensch im Ruhe­stand für die Kranken­versicherung zahlt, hängt auch davon ab, wie er oder sie im Berufs­leben versichert war. Das heißt: Wer sich im...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.