Tipps für Kauf und Pflege

  • Einkaufen. Kaufen Sie Trekking­stiefel am besten nach­mittags, wenn die Füße geschwollen sind. Bringen Sie Ihre Wanderso­cken mit. Eine zu dicke Socke macht bis zu einer halben Schuhgröße aus. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit. Beim Wandern sollten Sie übrigens immer spezielle Wanderso­cken tragen. Sie leiten die Feuchtig­keit zügig von der Haut weg. Baumwoll­strümpfe saugen sich mit Schweiß voll und trocknen nur schwer.
  • Klären. Lassen Sie sich vom Fachverkäufer beraten. Er sollte fragen: Wo wandern Sie? In welcher Jahres­zeit, wie lange, mit wie viel Gepäck?
  • Probieren. Ziehen Sie Modelle unterschiedlicher Hersteller an. Jeder arbeitet mit seinem Leisten- und Schnürsystem. Der Stiefel muss optimal sitzen; darf nicht drücken. Fersen und Knöchel brauchen Halt, Zehen ausreichend Platz. Nehmen Sie die Einlegesohle heraus und stellen Sie den Fuß darauf. So erkennen Sie besser, ob der Schuh zu schmal oder zu kurz ist.
  • Testen. Nutzen Sie intensiv das Testgelände im Fach­geschäft. Schnüren Sie den Schuh nach, bevor Sie dort „bergab“ gehen. Die Zehen dürfen nicht nach vorn bis an die Schuhspitze rutschen. Achten Sie auf Knöchelhalt und Stabilität.
  • Einlaufen. Moderne Trekking­stiefel müssen Sie heute in der Regel nicht mehr einlaufen. Entweder das Modell passt oder es passt nicht.
  • Trocknen. Nehmen Sie nach dem Wandern die Einlegesohlen zum Trocknen aus den Stiefeln. Stopfen Sie Zeitungs­papier hinein. Stellen Sie feuchte Stiefel nicht an die Heizung. Vor allem Leder verhärtet dadurch.
  • Pflegen. Verschmutzte Stiefel reinigen Sie am besten sofort. Hartnä­ckige Verkrustungen bürsten Sie feucht ab. Imprägnieren Sie den leicht feuchten Schuh mit einem Spray, Leder zusätzlich wachsen. Verwenden Sie keinesfalls Öle und Fette. Sie zerstören die Atmungs­aktivität des Leders. Nicht vergessen: Einlegesohlen heraus­nehmen, lüften.
  • Lagern. Stellen Sie den sauberen Wanderstiefel luftig und trocken unter. Feuchtig­keit, Hitze und Kälte schaden dem Schuh. Im schlimmsten Fall wird die Dämpfung der Sohle im Laufe der Zeit porös und fällt beim Wandern ab. Kaputte Sohlen erneuern viele Hersteller für 60 bis 80 Euro das Paar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 91 Nutzer finden das hilfreich.