So haben wir getestet

Im Test: 15 Paar Trekking­stiefel mit wasser­dichter Membran und textilem Innenfutter für anspruchs­volle Wanderungen im Mittel­gebirge und mittel­schwere Trekking­touren im Gebirge.
Einkauf der Prüf­muster: März und April 2013.
Preise: Anbieterbefragung im Juni 2013.

Abwertungen

Waren Trage­komfort und Funk­tion ausreichend beziehungs­weise Schad­stoffe mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Bei mangelhafter Atmungs­aktivität und Rück­trock­nung sowie mangelhafter Wasser­dicht­heit konnten Trage­komfort und Funk­tion nur eine Note besser sein. War Innenfutter mangelhaft, konnte die Halt­barkeit nur eine Note besser sein. Waren perfluorierte Tenside, PAK oder Phthalate befriedigend oder schlechter, konnten Schad­stoffe nicht besser sein.

Trage­komfort und Funk­tion: 70 %

Vier Männer und drei Frauen beur­teilten An- und Ausziehen, Sitz und Pass­form der Damen- und Herrenmodelle. Zusätzlich Pass­form­prüfung durch Personen mit Norm­schuhgrößen. Atmungs­aktivität und Rück­trock­nung: Ermitt­lung der Atmungs­aktivität im Labor mit auf 35 °C beheiztem Schwitzfuß mit Schwitzdüsen. Schwitzfuß wurde 2 Stunden mit 25 Schritten/Minute und einer Schwitzrate von 9 g/Stunde bewegt. Bewertet wurden: verduns­tete Wasser­menge, Kondensatmenge in der Socke, Heiz­leistung, Wasser­dampf- und Wärmedurch­gangs­widerstand. Zusätzlich Bewertung im Praxis­test. Rück­trock­nung: Der Innenschuh ohne Einlegesohle wurde mit Wasser einge­sprüht, 10 Stunden bei 23 °C und 50 % relativer Feuchte getrocknet. Feuchtig­keits­aufnahme der Einlegesohle: nach 4 Stunden in Anlehnung an DIN EN 12746. Prüfung der Wasser­dicht­heit (Nässe­schutz): 3 Stunden im Gehsimulator in Anlehnung an Prüf­vorschrift des WIWEB. Zusätzlich Bewertung der Wasser­dicht­heit im Praxis­test. Vier Männer und drei Frauen prüften im Praxis­test Stabilität und Schutz des Fußes, Dämpfung und Abroll­verhalten, Rutsch­festig­keit auf trockenem und nassem Unter­grund.

Halt­barkeit: 25 %

Laufsohle: Ermittelt wurden Haftung am Schaft angelehnt an DIN 4843, Abrieb­widerstand der Lauffläche angelehnt an DIN EN 12770, Beständig­keit der Dämpfung (Messung der Shorehärte A und Dichte) neu und nach Alterung (7 Tage bei 70 °C mit Wasser­dampf). Innenfutter: Fersen­futterverschleiß in Anlehnung an DIN EN ISO 12947–1 im trockenen und nassen Zustand, Ausreiß­widerstand der Schnür­teile und Ösen mit Zugprüfung. Verarbeitung visuell bewertet: u.a. Nähte, Haken, Ösen.

Schad­stoffe: 5 %

Bestimmung des Gehalts an perfluorierten Tensiden PFOS (Perfluoroctansulfonsäure), PFOA (Perfluoroctansäure) mit LC/MS/MS. Kein PFOS nachgewiesen. PAK (poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe) angelehnt an ZEK 01.4–08.Phthalate: Prüfung mit GC/MS. Chrom VI: angelehnt an DIN EN ISO 17075. Verbotene Azofarb­stoffe angelehnt an Paragraf 64 LFGB geprüft. Nicht nachgewiesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 91 Nutzer finden das hilfreich.