Trauben sind empfindlich und zuckerhaltig. Das kann zur Gärung führen, besonders wenn bei Hitze geerntet wird – für Traubensaft ein Problem. Das Veterinär­amt Sigmaringen hat 45 Traubensäfte auf Alkohol und weitere Gärprodukte untersucht, die den Saft malzig oder muffig machen. Kaum einer war zu bean­standen. Schön, denn: Traubensaft hat neben viel Zucker auch Mineralstoffe und Spuren­elemente, die etwa entzündungs­hemmend oder antial­lergisch wirken. Und zu Speisen wie Pasta ist er eine Alternative zu Wein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.