Trainerin Stephanie Dawid: „Jeder Cent hat sich gelohnt“

Train-the-Trainer-Kurse im Test Test

Der Moment, in dem Stephanie Dawid Feuer fing, ist kaum drei Jahre her. Sie hatte damals gerade bei einer Unter­nehmens­beratung für Hotels als rechte Hand der Geschäfts­führung angeheuert und sollte ihre Chefin, die hin und wieder Seminare für Mitarbeiter gab, zu einem Training begleiten. Ein Schlüssel­erlebnis. „Ich saß da drin und wusste plötzlich: ich will Trainerin sein und nichts anderes“, erinnert sich die heute 30-Jährige.

Ihr Umfeld reagierte skeptisch auf den Berufs­wunsch. „Viele rieten mir ab“, erzählt Dawid. „,Als Dozent verdient man nicht viel’ oder ,dafür bist du zu schade’, lauteten die Vorbehalte.“ Doch Stephanie Dawid, die nach einer Ausbildung zur Hotelfach­frau und einem Marketing- und Kommunikations­studium ursprüng­lich eine Karriere im Tourismus geplant hatte, ließ sich nicht beirren. Berufs­begleitend begann sie im Oktober 2012 eine einjährige Trainer-Qualifizierung bei der Bridge­house Training Academy in Berlin. Kosten: rund 10 000 Euro.

„Jeder Cent hat sich gelohnt“, sagt Stephanie Dawid heute rück­blickend. „Der Lehr­gang hat mir das metho­dische, inhalt­liche und mentale Rüstzeug für den Beruf vermittelt und mich als Mensch wachsen lassen.“ Noch vor Ende des Kurses kündigte sie den sicheren Job bei der Unter­nehmens­beratung und machte sich selbst­ständig.

Heute ist Stephanie Dawid gut im Geschäft. Als Expertin in Sachen Hotel­lerie hat sie sich auf Service­themen wie „Umgang mit Beschwerden“ und „Kunden­verblüffung“ spezialisiert. Ihre Auftrag­geber sind Unternehmen aus Deutsch­land, Österreich und der Schweiz. „Ich bin viel unterwegs, treffe ständig neue Menschen“, sagt sie. „Das muss man mögen.“

Eines weiß Stephanie Dawid sicher: „Ohne die Trainer-Qualifizierung würde ich oft an meine Grenzen stoßen.“ Heraus­fordernde Momente gebe es immer wieder. „Wichtig ist, dass man die Verantwortung für kritische Situationen über­nimmt und nicht auf andere schiebt“, sagt sie. „In dem Beruf ist viel Selbst­reflexion gefragt.“

Zwei Drittel ihrer Zeit verbringt Stephanie Dawid damit, ihre Trainings vor- und nach­zubereiten, Kunden zu akquirieren, die Buch­führung zu machen, ihr Netz­werk zu pflegen und – ganz wichtig – sich weiterzubilden. Neugierig bleiben, lautet ihr Motto. Denn: „Als Trainer lernt man nie aus“, sagt sie.

Dieser Artikel ist hilfreich. 44 Nutzer finden das hilfreich.