Train-the-Trainer-Kurse im Test

Welcher Kurs ist für wen geeignet?

2

Train-the-Trainer-Kurse im Test Alle Testergebnisse für Train the Trainer Lehrgänge 10/2014

Für Freiberufler

Train-the-Trainer-Kurse im Test - Teuer, aber ihr Geld wert

Für freiberufliche Trainer sind Lehr­gänge ideal, die auch Themen wie Positionierung am Markt, Akquise, Vertrags­gestaltung und Netz­werk­pflege behandeln und außerdem möglichst günstig sind.

Im Test. Themen für Freiberufler griffen Competence on Top, IHK Berlin, IHK Köln und Prokomm Akademie am stärksten auf. Die Industrie- und Handels­kammern (IHK) waren mit Kurs­preisen zwischen etwa 2 000 und 3 000 Euro zudem vergleichs­weise günstig. Auch in anderen Regionen bieten die IHK Angebote in dieser Preisklasse.

Für Eilige

Etwa ein Jahr dauerte der Train-the-Trainer-Lehr­gang von DGFP. Es ging aber auch schneller – in zwei, vier oder fünf Monaten. Bei über­regionalen Anbietern können die Teilnehmer mitunter an verschiedenen Stand­orten lernen und die Termine für die einzelnen Module flexibel buchen. Das kann Zeit sparen.

Im Test. Nur zwei Monate dauerte der Lehr­gang bei der Prokomm Akademie. Bei Competence on Top, Haufe Akademie und Integrata waren die Termine für die Module flexibel buch­bar und an unterschiedlichen Orten möglich.

Für Spezialisten

Einige Bildungs­institute im Test boten Wahl­module zu bestimmten Techniken oder Methoden oder auch zu ganz neuen Themen. Wer spezielle Interessen hat, sollte die Informationen der Anbieter vor der Auswahl eines Lehr­gangs genau studieren.

Im Test. Die Haufe Akademie bot zusätzliche Work­shops etwa zum Thema Präsentation und zum Einsatz von E-Learning. Bei Competence on Top gab es die Wahl­module „Systemischer Coach“, „Team-Entwickler“ und „Change-Manager“.

Für Gründliche

Train-the-Trainer-Kurse im Test - Teuer, aber ihr Geld wert
© Fotolia / Alterfalter

Wer viel Zeit zum Üben und Vertiefen des Gelernten haben möchte, investiert am besten in einen Train-the-Trainer-Lehr­gang mit vielen Präsenz­tagen. Denn: Je mehr Kurs­tage veranschlagt sind, desto größter ist die Chance, dass alle wichtigen Themen bis ins Detail besprochen werden können.

Im Test. Die meisten Kurs­tage boten folgende Lehr­gänge: Bei Competence on Top absol­vierten die Teilnehmer die verschiedenen Module an insgesamt 19 Tagen. Bei der IHK Berlin waren es 18, bei DGFP 17 Tage.

2

Mehr zum Thema

  • Weiterbildung finanzieren Diese Fördermittel gibts für Wissens­durs­tige

    - Berufliche Weiterbildung ist oft teuer. Für Arbeitnehmer, Arbeits­lose und Selbst­ständige gibt es Fördergelder. Unsere Check­liste hilft bei der Kurs-Suche.

  • FAQ Weiterbildung Was die Arbeits­agentur darf, was sie muss

    - Eine berufliche Weiterbildung verbessert für Arbeits­suchende die Chancen auf einen Job. Doch die Arbeits­agentur fördert eine Qualifizierung nur unter Bedingungen.

  • Zeit­umstellung und Gesundheit Weshalb die Winter­zeit gesünder ist

    - Zweimal im Jahr stellen wir die Uhr um eine Stunde um. Hier erklären wir, welche Folgen die Zeit­umstellung für den Biorhythmus haben kann und worauf jeder achten sollte.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.09.2017 um 13:14 Uhr
Train the trainer

@KarlSchäfer: Bitte loggen Sie sich auf Ihrem Nutzerkonto ein. Sie finden den bezahlten Artikel jetzt unter "bezahlte Inhalte". (PH)

KarlSchäfer am 06.09.2017 um 13:10 Uhr
Train the Trainer

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe den Betrag von 0,75 Euro per paypal überwiesen, danach registriert dann eingeloggt und nun werde ich wieder aufgefordert, für den Test 0,75 € zu überweisen.
Bitte um Freischaltung
MfG
Karl Schäfer