Noch verwendet jeder Deutsche durch­schnitt­lich 71 Plastiktüten pro Jahr. Bis 2025 möchte die EU den Pro-Kopf-Verbrauch europaweit auf 40 Tüten im Jahr senken, um beispiels­weise das Mikro­plastik-Problem in Gewässern zu lösen. Einen Beitrag leisten können Handel und Verbraucher. Das Umwelt­bundes­amt rät, Gratistüten in Apotheken, Drogerien, im Elektronik- oder Bekleidungs­handel sowie in Obst- und Gemüse­abtei­lungen zu meiden. Muss es eine Tüte sein und der Kunde hat die Wahl – etwa an der Supermarkt­kasse –, sind Mehrweg-Tüten aus Recycling-Kunststoff das kleinste Übel. Laut der Deutschen Umwelt­hilfe schneiden sie in der Ökobilanz besser ab als Beutel aus Baumwolle, Jute oder Leinen und sogar deutlich besser als Einwegtüten aus Papier oder Plastik. Eine sehr schlechte Umwelt­bilanz haben biologisch abbaubare Plastiktüten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.