Auch wenn Vogelgrippe, Terroranschläge und Wetterkapriolen in einigen Ferienregionen ihre Spuren hinterlassen, ist die Reiselust der Deutschen nicht zu bremsen. Fast drei Viertel der Bevölkerung (71 Prozent) plant im Jahr 2007 eine Urlaubs­reise. Ein Jahr zuvor hatten nur 68 Prozent feste Reiseabsichten. Das geht aus der 23. Tourismusanalyse des BAT Freizeit-Forschungsinstituts hervor, in der 4 000 Bundesbürger ab 14 Jahre befragt wurden. „Urlaub bleibt die populärste Form von Glück“, sagt Horst Opaschowski, der Leiter des BAT-Instituts. Die beliebtesten Reiseziele im Inland sind Bayern und die Ostsee. Bei den Auslandszielen bleibt Spanien Spitzenreiter vor Italien, gefolgt von Griechenland und Österreich. Großer Verlierer 2006 war die Türkei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 66 Nutzer finden das hilfreich.