Tourismus Meldung

Deutsche Reiseziele wollen das Stigma „Dienstleistungswüste“ ablegen und attraktiver werden. Zu diesem Zweck beteiligen sich Pensionen, Hotels und Tourismusorganisationen aus acht Bundes­ländern an einem Schulungs- und Zertifizierungsprogramm. Unter dem Begriff „ServiceQualität Deutschland“ wird jeweils ein Mitarbeiter zum „Servicecoach“ ausgebildet, damit er dann in ­seinem Betrieb Missstände erkennen und den Service verbessern kann. Dazu können so einfache Maßnahmen wie Parkplatzoptimierung gehören, aber auch eine umfassende Umorganisierung der Gästebetreuung. Alle Betriebe, die sich der Qualitätsschulung unterzogen habe, dokumentieren das durch ein „Q“ am Eingang (siehe Foto). Die Schulung kostet pro Mitarbeiter 295 Euro.

Beteiligen können sich nicht nur touristische Unternehmen, sondern auch Einzelhändler, Freizeitparks und Kurverwaltungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 54 Nutzer finden das hilfreich.