Total Return – selbst gemacht

Anleger interessieren sich für Total-Return-Fonds vor allem deshalb, weil sie eine positive ­Rendite erzielen und Verluste vermeiden wollen. Nicht immer aber sind die Konzepte der Fonds­­gesellschaften schlüssig. Finanztest schlägt als Alternative vor, sich ein Total-Return-­Depot selbst zusammenzustellen.

Das Prinzip für ein solches selbstgestricktes Depot ist einfach: Anleger investieren einen Teil der Anlagesumme in sichere Zinspapiere, den anderen Teil nutzen sie, um ihre Rendite aufzubessern. Dafür eignen sich zum Beispiel Aktien. Wie hoch die Aktienquote sein darf, orientiert sich daran, wie hoch die Zinsen sind. Die Tabelle zeigt, was aktuell für Laufzeiten zwischen einem und zehn Jahren bezahlt wird. Sie berücksichtigt außerdem, für wie gefährlich der Anleger ­seinen Aktienanteil betrachtet. Rechnet er mit einem maximalen Verlust von 30 Prozent, kann er bei einer Anlagedauer von fünf Jahren 39,5 Prozent der Anlagesumme in Aktien investieren. Geht er sicherheitshalber davon aus, dass die Aktien wertlos werden könnten, sollte er dagegen nur 16,4 Prozent in Aktien anlegen.

Laufzeit
(Jahre)

Aktuelle
Zinsstruktur
(Prozent)

Zulässige Aktienquote bei einem unterstellten Verlust zum Ende des Anlagehorizonts
von ... Prozent

30

40

50

60

70

80

90

100

1

2,36

7,3

5,6

4,5

3,8

3,3

2,9

2,6

2,3

2

2,69

15,4

12,0

9,8

8,3

7,2

6,4

5,7

5,2

3

3,03

23,8

19,0

15,8

13,5

11,8

10,5

9,4

8,6

4

3,38

32,2

26,2

22,1

19,2

16,9

15,1

13,6

12,5

5

3,64

39,5

32,9

28,1

24,6

21,9

19,7

17,9

16,4

6

3,90

46,2

39,2

34,0

30,1

26,9

24,4

22,3

20,5

7

4,07

51,8

44,6

39,2

34,9

31,5

28,7

26,4

24,4

8

4,21

56,6

49,4

43,9

39,4

35,8

32,8

30,3

28,1

9

4,31

60,6

53,6

48,0

43,5

39,8

36,6

33,9

31,6

10

4,38

64,1

57,2

51,7

47,1

43,3

40,1

37,3

34,9

    Stand: 10. Dezember 2003