Total-Return-Fonds Schnelltest

Angebot: Die Fondsgesellschaft Activest bietet einen Fonds mit neuem Konzept an, den Total-Return-Fonds. Total Return bedeutet, dass sich die Fondsmanager ausschließlich an der Wertentwicklung des Fonds orientieren und keinen Vergleichsindex schlagen wollen. Das Management eines normalen Investmentfonds hingegen versucht vorrangig, ­einen Vergleichsmaßstab, zum Beispiel den Aktienindex MSCI Welt oder Rentenindex SSB Welt zu schlagen. Fonds mit einer solchen Messlatte können auch dann erfolgreich sein, wenn sie Verluste machen. Wichtig ist nur, dass sie besser abschneiden als der Index.

Die Fondsmanger des Activest-Total-Return-Fonds orientieren sich am Ziel einer längerfristig positiven Rendite. Der Fonds investiert überwiegend in Zinspapiere, darf aber auch Aktien kaufen. Activest nutzt die Zinserträge als Risikopuffer. Mit anderen Worten: Der Fonds darf mit Aktien oder Währungen höchstens so viel verlieren, wie die Zinserträge ausmachen.

Vorteil: Der Activest-Lux-Total-Return-Fonds investiert mit dem Ziel, Verluste auf Jahressicht zu vermeiden, in eine breite Palette verschiedener Wertpapiere, darunter Pfandbriefe, Anleihen von Staaten und Unternehmen, Wandelanleihen und in Aktien.

Nachteil: „Wir streben eine Rendite nach Kosten von 7 Prozent pro Jahr an“, heißt es bei Activest. Voraussetzung, die Märkte machen mit. Wenn nicht, kann der Fonds auch mal in die Verlustzone geraten.

Fazit: Der Activest-Lux-Total-Return-Fonds ist ein etwas anders gestrickter internationaler Rentenfonds mit Aktienbeimischung. Anleger können seine Wertentwicklung nicht mit der Entwicklung eines Marktindizes vergleichen. Sie können also auch nicht beurteilen, ob dieser Fonds im Vergleich mit anderen ein guter oder ein schlechter Fonds ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 88 Nutzer finden das hilfreich.