Das Geschäft mit Absolute- und Total-Return-Fonds blüht. Nach dem Stichtag unserer Untersuchung (Finanztest 2/04) sind weitere Fonds auf den Markt gekommen, die sich eine Zielrendite gesetzt haben. Auch Aktienfonds sind dabei.

Der DWS Invest Total Return Bonds (Isin LU 017 921 819 2) ist ein Rentenmischfonds. Er investiert hauptsächlich in erstklassige Anleihen und risikoarme Geldmarktpapiere und mischt Hochzinsanleihen bei. Die Wertentwicklung soll 1 bis 3 Prozentpunkte über dem Satz für Dreimonatsgeld liegen.

Der DWS Invest Total Return Flexible (Isin LU 017 921 924 0) setzt auf Anleihen und Aktien. „Kurzfristige negative Entwicklungen können nicht ausgeschlossen werden“, heißt es. Ansonsten soll die Rendite zwischen 3 und 5 Prozent über Dreimonatsgeld liegen.

Activest setzt fast ganz auf Aktien. Der Activest Lux Global Return Equity (Isin LU 017 044 630 5) investiert weltweit in Wachstumsaktien sowie in Index- und Basketzertifikate mit Geldmarktanteil. Der Anleger soll von steigenden, fallenden und seitwärts laufenden Märkten profitieren. Manager Bruno Tretter strebt eine Rendite von 10 Prozent pro Jahr an. „Das Risiko liegt unter dem von herkömmlichen Aktienfonds“, heißt es bei Activest.

Einen vergleichbar hohen Aktienanteil aber fährt der Schroder ISF European Absolute Return Fonds (Isin LU 015 872 098 6), den es allerdings schon länger gibt. Seine Zielrendite liegt bei 14 Prozent pro Jahr.

Tipp: Seien Sie vorsichtig mit Renditeprognosen. Sie haben keine Garantie, dass die Manager ihre Ziele erreichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 329 Nutzer finden das hilfreich.