Tagesgeldkonten bieten sich für Sparer an, die kurzfristig Geld „parken“ möchten. Zum Beispiel, wenn auf dem Girokonto ständig ein unverzinstes Guthaben liegt. Das Geld ist täglich verfügbar. Die Bank kann die Zinssätze jederzeit verändern. Die Konten werden häufig von Direktbanken angeboten. Das Handling ist einfach: Für die Kontoeröffnung lässt sich der Kunde die Formulare von der Bank zuschicken, danach geht er zwecks Identitätsprüfung mit seinem Ausweis zur nächsten Post, die schickt dann alle Unterlagen ab.

Viele Tagesgeldangebote verfügen über eine Zinstreppe: Dann zahlt die Bank ab bestimmten, festgelegten höheren Anlagebeträgen einen höheren Zinssatz. In unserer Tabelle finden Sie nur Produkte, bei denen der höhere Nominalzins dann für den gesamten Anlagebetrag gezahlt wird.

Außerdem sind nur Angebote aufgeführt ohne weitere laufende Kosten, zum Beispiel für Kontoführung oder Porto, und ohne weitere kostenpflichtige Dienstleistungen. Auch Kredit- und Kundenkarten mit Guthabenzins sind nicht dabei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.