Top Ten: Rechtsschutz­-Versicherungen

Top Ten Meldung

Das seit Juli 2004 geltende Rechtsanwalts­vergü­tungsgesetz hat die Gebühren für Anwälte neu geregelt. Prompt wurden auch Rechtsschutzversicherungen teurer. Eine Untersuchung von Finanztest zeigt deutliche Preissteigerungen für neue Verträge. Vor allem aber fand sie erhebliche Preisun­terschiede für die annähernd gleiche Leistung. Der günstigste Anbieter, die WGV, bietet den Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz mit Selbstbe­teiligung schon für 132 Euro Jahresbeitrag. Für einen ähnlichen Schutz nehmen teure Anbieter fast das Doppelte.

Die Rechtsschutzversicherung zahlt die Kosten für Anwälte, Gericht, Zeugen und Sachverständige, wenn der Kunde den Prozess verliert oder bei einem Vergleich.

Besonders sinnvoll ist der Ver­­kehrsrechtsschutz: Wenn nach einer Unfallverletzung eine lebenslange Rente eingeklagt werden muss, werden rasch hohe Summen als Vorschuss für Anwälte und Gerichte fällig. Ob die anderen Sparten gebraucht werden, ist eine individuelle Entscheidung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 178 Nutzer finden das hilfreich.