Top Ten Rechtsschutz-Versicherungen

0

Beim teuersten Rechtsschutzversicherer zahlt der Kunde fast doppelt so viel wie beim günstigsten.

Inhalt

Die Preise für Rechtsschutzversicherungen variieren beträchtlich. Für 120 Euro pro Jahr gibt es Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz beim günstigsten Anbieter, der WGV. Beim teuersten ist das fast doppelt so teuer. Wer sparen will, vereinbart eine Selbstbeteiligung. Die Versicherung zahlt Kosten für Anwälte, Gericht, Zeugen und Sachver­ständige, wenn der Kunde den Prozess verliert. Für wirklich wichtig halten wir nur den Verkehrsrechtsschutz: Wenn nach einer Unfallverletzung eine lebenslange Rente eingeklagt wird, werden schnell Summen als Vorschuss für Anwälte erreicht, die viele Privatverbraucher aus eigener Tasche nicht mehr stemmen können.

0

Mehr zum Thema

  • Gericht­liches Mahn­verfahren Geld­forderungen ganz leicht mit Mahn­bescheid einfordern

    - Mit dem Mahn­bescheid können Privatleute Ihren Schuldnern Druck machen – ganz ohne Anwalt. Zum Einsatz kommen kann der Bescheid zum Beispiel, wenn Fluglinien nach...

  • Gast­arif Shell Energy kündigt einfach

    - Der Anbieter hat den Vertrag von Finanztest-Leser Rudolf Pohl zu früh beendet. Sein Bonus steht daher auf der Kippe. Als sich Finanztest einschaltet, erhält Pohl noch...

  • Beratung und Rechts­schutz im Mietrecht Das leistet das Angebot von Conny

    - Das Internetportal Conny.de bietet außer Rechts­durch­setzung auch Mieter­schutz mit Beratung und Prozess­kosten­schutz. test.de hat das Angebot unter die Lupe genommen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.