Wer ins Ausland fährt, braucht eine Krankenversicherung. Die Krankenkassen übernehmen auch im EU-Ausland oft nur einen Teilbetrag. Und Rückholungen, zum Beispiel im Lear-Jet, bezahlen sie überhaupt nicht – auch nicht wenn sie medizinisch notwendig sind. Bei privat Versicherten ist der Auslandsschutz oft schon im Vertrag enthalten, Kassenmitglieder hingegen müssen ihn separat bei einer privaten Versicherungsgesellschaft abschließen. Es gibt Verträge nur für eine einzelne Reise, doch wer jedes Jahr ins Ausland fährt, entscheidet sich besser gleich für einen Jahresvertrag. Dann sind auch mehrere Reisen pro Jahr gedeckt. Allerdings darf jeder einzelne Urlaub meist nicht länger als 42 Tage dauern. Viele Gesellschaften nehmen Senioren ab einem bestimmten Alter nicht an. Alle in der Tabelle genannten Tarife sind ohne Selbstbehalt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 114 Nutzer finden das hilfreich.