Top Seven Meldung

Verkehrs-Rechtsschutzversicherungen

Rechtsschutz zählt nicht unbedingt zu den Risiken, gegen die sich Verbraucher versichern müssen - es sei denn, es betrifft den Straßenverkehr. Da kann fehlender Rechtsschutz fatal werden: zum Beispiel, wenn man bei einem Unfall schwer verletzt wurde und eine lebenslange Rente einklagt. Denn auf dem langen Weg durch die Gerichtsinstanzen geht manchem Normalverbraucher finanziell die Puste aus. Mit dem Ergebnis, dass er berechtigte Ansprüche womöglich nicht durchsetzen kann. Beim Familien-Verkehrs-Rechtsschutz sind der Versicherungsnehmer, Ehepartner und Kinder versichert, ebenso alle auf sie zugelassenen Pkw. Beim Pkw-Rechtsschutz gilt dies nur für ihn sowie für ein Auto, das im Versicherungsschein genannt sein muss. Die Police greift auch bei Schäden, die man als Fußgänger oder Radler verursacht. Unsere Übersicht zeigt Tarife mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Angebote ohne Selbstbeteiligung liegen meist um 20 bis 30 Euro höher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 180 Nutzer finden das hilfreich.