Tipps

  • Selber machen. Der gekaufte Ketchup überzeugt Sie nicht? Dann probieren Sie mal selbstgemachten. Grundrezept: 500 Gramm Tomaten, 1/2 Knoblauchzehe, 1/2 Zwiebel, 1 TL Gemüsebrühe, 20 ml Essig, 1 EL Zucker oder Süßstoff, Pfeffer und Salz sowie Gewürze nach Geschmack. Etwa: Senf, Sellerie, Nelken und Muskat.
  • So funktionierts. Tomaten kurz blanchieren, Haut ablösen, vierteln und im Mixer pürieren. Dann etwa 10 Minuten köcheln lassen. Öfter umrühren. Die halbe Knoblauchzehe und die halbe Zwiebel pürieren. Mit einem gestrichenen Teelöffel gekörnter Gemüsebrühe, 20 ml Essig und einem EL Zucker vermischen. Salz, Pfeffer und Gewürze dazu. Diese Mischung in das Tomatenpüree geben und circa eine Stunde bei kleiner Flamme köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Zwischendurch abschmecken und ggf. nachwürzen. Erhitzen Sie den Ketchup zum Schluss noch mal kräftig und füllen ihn dann in vorgewärmte Gläser oder Flaschen. Bis zum Rand. Verschrauben Sie das Glas, drehen Sie es auf den Kopf und lassen Sie den Ketchup so erkalten. Fertig.
  • Schütteln. Schütteln Sie Ketchupflaschen aus Glas vor dem Gebrauch. Schütteln oder Umrühren macht Ketchup weniger zähflüssig. Die langkettigen Moleküle ordnen sich dadurch in Bewegungsrichtung und der Ketchup kommt flüssig aus der Flasche.
  • Hygiene. Stecken Sie kein benutztes Messer in die Flasche und putzen Sie die Öffnung nicht mit einem Lappen ab. Sonst gelangen Keime in den Ketchup.
  • Ketchup für Allergiker. Sie reagieren allergisch auf rohe Tomaten? Auch dann ist Ketchup kein Problem. Die Tomatenallergene überstehen das Erhitzen bei der Herstellung nicht. Vorsicht dagegen bei den hitzestabilen Allergenen von Sellerie und Senf: Sie können in jedem Ketchup stecken. Senf- und Selleriespuren sind fast unvermeidbar und tauchen im Zutatenverzeichnis nicht unbedingt auf. Auch Beifuß- und Birkenpollenallergiker können darauf reagieren.
  • Flecken entfernen. Spülen Sie Ketchupflecken sofort mit Wasser ab. Frischer Ketchup lässt sich leichter entfernen als getrockneter. Weichen Sie Kleidung oder Tischdecke anschließend in Seifenlauge ein. Hilft das nicht, betupfen Sie den Fleck mit Essig oder Zitronensaft und waschen dann mit Vollwaschmittel. Vollwaschmittel enthält die notwendigen Bleichmittel. Geben Sie extra Bleichmittel hinzu, wenn Sie nur mit Fein- oder Colorwaschmittel waschen.

zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 3307 Nutzer finden das hilfreich.