Tofu im Test Natur-, Räucher- und Seidentofu oft gut

Tofu im Test - Natur-, Räucher- und Seidentofu oft gut
Eiweiß-Kick. Wenn Tofuwürfel in die Gemüse-Bowl kommen, macht sie satt. © Getty Images / Westend61 / Larissa Veronesi

Im Tofu-Test der Stiftung Warentest: Naturtofu, Räuchertofu und Seidentofu. 10 von 15 Produkten sind gut, darunter auch güns­tige. Eins ist mit Schimmelpilzgift belastet.

Tofu im Test Testergebnisse für 15 Gekühlte Bio-Tofus 10/2021

Für 2,00 € freischalten
Inhalt
Liste der 15 getesteten Produkte
Gekühlte Bio-Tofus 10/2021 - Naturtofu
  • Aldi Mein veggie Tag, Natur Veganer Bio Tofu, schnittfest Hauptbild
    Aldi Mein veggie Tag, Natur Veganer Bio Tofu, schnittfest
  • Alnatura Tofu Natur Hauptbild
    Alnatura Tofu Natur
  • Berief Bio Tofu Natur Hauptbild
    Berief Bio Tofu Natur
  • Kato Tofu Natur Hauptbild
    Kato Tofu Natur
  • Kaufland Take it veggie, Bio Tofu Natur Hauptbild
    Kaufland Take it veggie, Bio Tofu Natur
  • Lidl Bio Organic Vemondo, Veganer Tofu Natur Hauptbild
    Lidl Bio Organic Vemondo, Veganer Tofu Natur
  • Rewe Bio, Tofu Natur, Mild Hauptbild
    Rewe Bio, Tofu Natur, Mild
  • Taifun Tofu natur Hauptbild
    Taifun Tofu natur
Gekühlte Bio-Tofus 10/2021 - Räuchertofu
  • Alnatura Räucher Tofu Hauptbild
    Alnatura Räucher Tofu
  • Edeka Bio natürlich vegan, Tofu Geräuchert Hauptbild
    Edeka Bio natürlich vegan, Tofu Geräuchert
  • Kato Tofu Geräuchert Hauptbild
    Kato Tofu Geräuchert
  • Kaufland Take it veggie, Bio Tofu geräuchert Hauptbild
    Kaufland Take it veggie, Bio Tofu geräuchert
  • Rewe Bio, Räucher-Tofu kräftig Hauptbild
    Rewe Bio, Räucher-Tofu kräftig
Gekühlte Bio-Tofus 10/2021 - Seidentofu
  • Alnatura Seidentofu Hauptbild
    Alnatura Seidentofu
  • Taifun Seidentofu Hauptbild
    Taifun Seidentofu

Tofu im Test: Viele Produkte sind gut

Tofu ist ein Tausend­sassa. Er hat zwar nur wenig Eigen­geschmack, nimmt andere Aromen aber umso besser auf – zum Beispiel von Sojasoße, Rosmarin, sogar von Früchten. 15 Tofus haben wir in den Test einbezogen, darunter Natur-, Räucher- und Seidentofu. Etliche können wir empfehlen.

Schad­stoffe und Keime nur selten ein Problem

Zwei Tofu-Produkte fallen allerdings negativ auf. Eins ist mit einem möglicher­weise krebs­er­regenden Schimmelpilzgift belastet, das andere enthält zu viele Keime. Pestizide waren kein Problem.

Das bietet der Tofu-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen für insgesamt 15 Bio-Tofu-Produkte, darunter 8-mal Naturtofu, 5-mal Räuchertofu und 2-mal Seidentofu. Im Test sind bekannte Marken wie Alnatura, Taifun, Aldi, Lidl und Rewe. Die Preise reichen von 0,45 bis 1,15 Euro pro 100 Gramm.
  • Tipps und Hintergrund. Wir sagen, wie gesund und nach­haltig Tofu ist und wie gut er im Vergleich mit Rind­fleisch den Bedarf an Eiweiß und Eisen deckt. Und wir zeigen, wie sich Seiden- und Räuchertofu zubereiten lässt.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 10/2021.

Vier sind sehr gut im Geschmack

Äußerlich unterscheiden sich die Tofus einer Sorte meist wenig, geschmack­lich aber teil­weise deutlich. Die besten Tofus im Test punkteten bei unserer Verkostung im Labor durch aromatische Noten oder durch eine locker gestockte Konsistenz nach dem Braten. Andere waren etwas bitter oder trocken – das sind Fehler. Viermal gabs ein Sehr gut im Prüf­punkt Sensorik. Darunter fallen Aussehen, Textur, Geruch, Geschmack und Mund­gefühl. Die Noten reichen hier von 1,0 bis 3,5.

Wie wird Tofu hergestellt?

Basis­zutat von Tofu sind getrock­nete Sojabohnen. Sie werden nach asiatischer Handwerks­tradition mit Wasser erhitzt und püriert. Die Hersteller entfernen noch Pflanzenfasern, setzen dem Sud Fällungs­mittel wie Magnesium­chlorid oder Kaliumsulfat zu. Das Bohneneiweiß flockt aus. Es wird gepresst, Wasser fließt ab. Je mehr abläuft, desto stich­fester der Tofu.

Video: Tofu-Test und Tofu-Wissen

Noch mehr über Tofu. Umwelt, Gensoja und Tofu selber machen

Wie gesund ist Tofu im Vergleich zu Rind­fleisch?

Tofu gehört zu den pflanzlichen Lebens­mitteln mit den höchsten Eiweiß­gehalten. Auch die Eisen­gehalte sind beacht­lich. Das macht Tofu interes­sant für alle, die sich vegetarisch oder vegan ernähren oder ihn hin und wieder als Alternative zu Fleisch essen möchten. Wenn Sie den Test frei­schalten, finden Sie einen Nähr­wert-Vergleich zwischen Tofu und Rind­fleisch (Eiweiß, Eisen, Fett, Kalorien).

Wie klimafreundlich ist die Produktion?

Wer sich nach­haltig ernähren möchte, ist mit Tofu gut bedient. Seine Produktion gilt als klimafreundlich. Sie erzeugt laut Institut für Energie- und Umwelt­forschung Heidel­berg etwa 13 mal weniger Treib­hausgase als die Produktion der gleichen Menge Rind­fleisch. Hinzu kommt: Alle Tofus im Test tragen das EU-Bio-Siegel – wie die meisten Tofus auf dem deutschen Markt. Das heißt, dass ihre Bohnen aus Bio-Land­bau stammen müssen, in dem etwa kaum Pestizide und keine synthetischen Mineral­stoff­dünger auf die Felder kommen dürfen. Die Anbieter im Test beziehen ihr Soja über­wiegend aus europäischem Anbau, nicht selten sogar aus Deutsch­land und Österreich. Gentech­nisch verändertes Soja darf in der EU nicht angebaut werden.

Kompletten Artikel freischalten

Test Tofu im Test

test 10/2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

2,00 €
Ergebnisse freischalten

Drei Sorten Tofu – eine kleine Waren­kunde

Was unterscheidet Naturtofu von Räucher- und Seidentofu? Für welche Gerichte eignen sich die verschiedenen Tofu-Varianten? Hier verraten wirs.

Klassischer Naturtofu

Tofu im Test - Natur-, Räucher- und Seidentofu oft gut
© Getty Images

Schnitt­fester Naturtofu ist hell­sand- bis creme­farben. Er hat eine leicht flockige Struktur, ist leicht kompakt und feucht. Im Schnitt sind 75 Prozent Wasser enthalten. Naturtofu schmeckt typisch nach Sojabohne, ist – je nach Produkt – im Mund weich, leicht biss­fest, leicht wäss­rig, leicht trocken, etwas krümelig. Naturtofu lässt sich prima marinieren und dann braten, grillen oder in der Suppe erhitzen. Er kann auch einfach schnell mit etwas Salz und Pfeffer oder Sojasoße in der Pfanne ange­braten werden.

Räuchertofu

Tofu im Test - Natur-, Räucher- und Seidentofu oft gut
© Getty Images

Typisch ist ein dünner, brauner Räucherrand. Weil der Tofu beim Räuchern Wasser verliert, besteht er im Mittel nur zu 66 Prozent daraus – und ist darum kompakter als die Natur-Variante. Er ist nur leicht feucht, schnitt- und biss­fest, elastisch. Gute Ware riecht und schmeckt nach Rauch und hat einen leicht bis deutlich bohnigen Charakter. Zugesetztes Salz macht geräucherten Tofu leicht salzig. Scheiben von Räuchertofu schme­cken roh als Brotbelag. Gebraten, gegrillt oder erwärmt macht er zum Beispiel Nudel-, Reis- und Gemüsege­richte deftig.

Seidentofu

Tofu im Test - Natur-, Räucher- und Seidentofu oft gut
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Die creme­farbene Masse ist weich und noch schnitt­fest. Sie erinnert an einen glatten Pudding. Wie dieser lässt sich Seidentofu auch stürzen. Er riecht und schmeckt mild und nicht bohnig. Im Mund fühlt er sich leicht cremig an. Der Wasser­gehalt der beiden Seidentofu-Produkte im Test beträgt etwa 90 Prozent. Seidentofu lässt sich prima als Dessert genießen – zum Beispiel direkt auf einen Teller gestürzt mit Beeren, aber auch mit Frucht­püree vermischt. Diese Tofusorte eignet sich auch gut zum Backen, etwa als Alternative zu Quark für veganen Kuchen. Seidentofu schmeckt auch herz­haft – zum Beispiel mit Kräutern zu Dipps verarbeitet.

Jetzt freischalten

Test Tofu im Test

test 10/2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

2,00 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Mehr zum Thema

  • FAQ Grillen Tipps und Tricks für Grill­meister

    - Gutes vom Grill soll lecker schme­cken, aber auch nicht zu Lasten der Gesundheit gehen. Egal, ob Sie Fleisch, Wurst oder Gemüse grillen: Es gilt ein paar Dinge zu...

  • Krebs Welche Lebens­mittel das Risiko erhöhen

    - Bis zu jede dritte Krebs­erkrankung lässt sich auf ungüns­tige Ernährung und zu wenig Bewegung zurück­führen, schätzt die Welt­gesund­heits­organisation WHO. Überge­wicht...

  • Jack­frucht Konkurrenz fürs Schnitzel

    - Fleisch­ersatz vom Baum – in Indonesien, Südindien und Thai­land zerlegen die Einheimischen unreife Jack­früchte, um sie wie Hühn­chen oder Schweine­fleisch zuzu­bereiten...