Tipps

Heiße Geräte. Eine gute Hitze­isolierung ist besonders wichtig, wenn Kleinkinder im Haushalt sind. Einige Geräte wurden im Test etwa an Seitenwand oder Brötchenaufsatz sehr heiß. Toaster nicht unter brennbaren Dingen (Gardine, Oberschrank) betreiben.

Stromverbrauch. Für Familien ist ein Vierscheibentoaster sinnvoll. Allerdings verbrauchen sie mit rund 50 Watt pro Röstvorgang auch etwa doppelt so viel Strom wie Zweischeibentoaster. Wer mit Vierscheibentoastern regelmäßig nur zwei Scheiben toastet, verschwendet Energie.

Verklemmen. Eine Brotscheibe, die nicht richtig in den Toasterschlitz passt, nicht ins Gerät hineindrücken, da sie sonst verklemmen und schlimmstenfalls Feuer fangen kann. Brennt eine verklemmte Brotscheibe bei Geräten ohne Abschaltautomatik, Netzstecker ziehen. Nicht mit Wasser löschen.

Auftauen. Wer häufig Brot direkt aus dem Gefrierfach toastet, sollte auf eine Auftaufunktion Wert legen. Mitunter muss aber trotz Auftautaste der Röstgrad nachgeregelt werden.

Brot lagern. Toastbrot hält sich gut im Kühlschrank. Roggenbrot wird bei Kälte aber schnell altbacken. Toast kann man gut portionsweise einfrieren und bei Bedarf direkt aus dem Gefrier­fach in den Toaster stecken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2686 Nutzer finden das hilfreich.