Unerwünscht im Brot

Sporen bildende Bakterien. Sie kommen im Boden vor und gelangen über das Mehl ins Brot. Beim Backen sterben sie zwar, aber ihre Sporen überleben. Diese keimen bei der Lagerung aus und können das Brot ungenießbar machen.

Mykotoxine. Das sind Gifte von Schimmelpilzen. Getreide kann auf dem Feld oder bei der Lagerung von Pilzen befallen werden, die Mykotoxine bilden.

Fusarien. Das sind solche „Feldpilze“. Zu ihren Giften (Fu­sarientoxine) zählt zum Beispiel Deoxynivalenol. Es schwächt die Immunabwehr, löst in hohen Dosen Erbrechen, Durchfall und Darmbluten aus. Zearalenon. Auch ein Fusarientoxin. Wirkt ähnlich wie das Sexualhormon Östrogen, kann schon in geringen Dosen das Hormonsystem beeinträchtigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2275 Nutzer finden das hilfreich.