Geräusche im Ohr: Schnell zum Arzt

Tinnitus - Diagnose, Behand­lung und Lebens­hilfe

Nach 48 Stunden zum Experten. Hält das Klingeln im Ohr an, prüft der Arzt, ob ein Tinnitus vorliegt.

Pfeift es mal in den Ohren, ist das noch kein Alarm­zeichen. Halten die Geräusche jedoch mehrere Tage an, ist schnelles Handeln gefordert.

Arzt aufsuchen. Ein Tinnitus klingt oft inner­halb von 24 bis 48 Stunden ab. Falls nicht, sollten Betroffene den Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen. Er prüft, ob ein behand­lungs­bedürftiger akuter Tinnitus vorliegt, unter anderem indem er den Gehörgang untersucht, Hörtests und eine spezielle Tinnitus­analyse durch­führt.

Ruhe bewahren. Experten raten, bis zur Unter­suchung Ruhe zu bewahren, sich zu entspannen oder etwas Schönes zu unternehmen. Grund: Angst und Stress verstärken das Ohren­geräusch.

Betroffene fragen. Die Deutsche Tinnitus-Liga (DTL) bietet im Internet umfang­reiche Informationen zu Tinnitus, den Begleit­erkrankungen und dem Hörsystem an. Auf der Home­page können Sie auch nach Selbst­hilfe­gruppen in Ihrer Region suchen. Auf Anfrage verschickt die DTL gegen Gebühr Infobroschüren und berät Betroffene. Mehr Informationen finden Sie auf www.tinnitus-liga.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.