Tinnitus Diagnose, Behand­lung und Lebens­hilfe

24.10.2013
Inhalt
Tinnitus - Diagnose, Behand­lung und Lebens­hilfe

Es klingelt, pfeift oder saust: Wer plötzlich solche Geräusche im Ohr hat, die auch nach 48 Stunden noch anhalten, sollte zum Arzt gehen. Denn wenn ein Tinnitus zeit­nah behandelt wird, kann er meist geheilt werden. Andernfalls werden die Geräusche zum steten Begleiter – oft lebens­lang. Die Experten von test erklären, wie ein Tinnitus entsteht, wie sich verhindern lässt, dass er chro­nisch wird – und was Sie tun können, wenn Sie tatsäch­lich mit Tinnitus leben müssen.

24.10.2013
  • Mehr zum Thema

    Grippeimpfung Für wen die Impfung sinn­voll ist

    - Seit Corona unseren Alltag mit bestimmt, hat auch der Schutz vor Grippeviren wieder an Bedeutung gewonnen. Denn eine hohe Zahl an schwer kranken Influenzapatienten könnte...

    Medikamente bei großer Hitze Von trockenem Mund bis Schwindel

    - Bestimmte Medikamente sind vor allem bei Hitze von Nachteil: Sie schränken das Schwitzen ein oder schwemmen viel Wasser aus – mit riskanten Folgen. Wir klären auf.

    Übungs­leiter- und Ehren­amts­frei­betrag 3 000 Euro steuerfrei für Helfer

    - Wer sich neben­beruflich im Gesund­heits­amt, Kranken­haus oder Impf­center engagiert, kann mehr Geld steuerfrei erhalten.