Opfer von Timesharing-Firmen, denen überteuerte Ferienwohnrechte angedreht wurden, müssen mit einem zweiten Abzockversuch rechnen. Sie bekommen Anrufe vorgeblicher Anwälte, die gegen Vorkasse bezahlte Timesharing-Beträge zurückklagen wollen. Meist han­delt es sich bei den Anrufern um die Timesharingbetrüger selbst, warnt das BKA und rät: Nichts bezahlen!

Tipp: Wer als Timesharingopfer einen Anwalt sucht, kann sich an die Verbraucherzentralen wenden oder sich von Hotlines wie der Deutschen Anwaltauskunft (0 180 5/18 18 05, 12 Cent/Min.) Spezialisten nennen lassen (Stichwort „Wohnungseigentumsrecht“).

Dieser Artikel ist hilfreich. 72 Nutzer finden das hilfreich.