Timesharing Betrug in Spanien aufgeflogen

22.01.2002

Die spanische Polizei hat Ende November 2001 ein betrügerisches Timesharing-Netzwerk auf den Kanarischen Inseln aufgelöst. Mehr als zehn Personen wurden verhaftet. Sie sollen 17.000 Verbraucher, vor allem Deutsche und Briten, beim Abschluss von Verträgen für den Kauf von Wohnrechten in Ferienapartments betrogen haben.

Von den Ermittlungen sind nach Angaben des Europäischen Verbraucherzentrums in Kiel folgende Firmen an der Südküste Teneriffas betroffen:

- Privilege Dream Holidays

- Millenium Club Card

- Island Village

- Los Olivos

- Tenerife Real Garden

- Lagos des Fanabé

- Flamingo

- Yuca Park

- Libano Sur

- Colonial Beach Club

Das Europäische Verbraucherzentrum in Barcelona sammelt in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verbraucherzentrum in Kiel "verdächtige Vertragsabschlüsse" und leitet sie an die Staatsanwaltschaft in Madrid weiter. Deutsche, die mit diesen Firmen Verträge über ein langjähriges, meist ein- bis zweiwöchiges Wohnrecht in einer Apartmentanlage abgeschlossen haben, können sich wenden an:

EVZ Kiel
Willestraße 4­6
24103 Kiel

22.01.2002
  • Mehr zum Thema

    Anlage­skandal Frühes Prozessende?

    - Um den Prozess gegen drei Kinder des Anla­gehais Rainer von Holst abzu­kürzen, versuchen Anwälte und Staats­anwalt­schaft sich zu verständigen. Das ­berichtet die Zeitung...

    Prozess um Anla­gebetrug „Deals sind im Strafrecht üblich“

    - Um einen Prozess abzu­kürzen, verständigen sich Gericht, Verteidigung und Anklage bei Wirt­schafts­straf­verfahren oft vorab über das Strafmaß für die Angeklagten....

    Geno eG Hohe Haft­strafe für Ex-Vorstand

    - Jens Meier, Ex-Vorstand der Geno Wohn­baugenossenschaft aus Ludwigs­burg, ist zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Land­gericht Stutt­gart legte...