So gesund ist Fleisch

Tier­schutz Special

Jeder Deutsche isst zurzeit im Jahres­durch­schnitt 61 Kilogramm Fleisch. Ernährungs­experten der Deutschen Gesell­schaft für Ernährung empfehlen die Hälfte, also maximal 300 bis 600 Gramm pro Woche. Das hat vor allem gesundheitliche Gründe, denn Fleisch enthält neben wert­vollem Eiweiß, wichtigen Vitamine (A, B1, B12), gut verfügbarem Zink und Eisen auch unerwünschte Bestand­teile. Dazu zählen gesättigte Fett­säuren, Cholesterin und Purine. Große Lang­zeit­studien wie die EPIC-Studie kommen zu dem Schluss, dass ein hoher Verzehr von rotem Fleisch wie Rind-, Schweine- und Lamm­fleisch wahr­scheinlich das Risiko für Dick­darm­krebs erhöht. Auch mit einem erhöhtem Risiko für tödliche Herz-Kreis­lauf-Krankheiten ist zu rechnen. Die Ernährungs­wissenschaft hat inzwischen nichts mehr gegen eine völlig fleisch­freie Kost einzuwenden – abge­sehen von einigen Problemen bei einer dauer­haft veganen Ernährung. Sie eignet sich vor allem nicht für Schwangere und Klein­kinder. Mehr über vegetarische Ernährung erfahren Sie auf unserer Themenseite Vegetarisch und vegan essen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.