Tier­schutz Meldung

In der Zucht von Legehennen hatten männ­liche Küken bislang ein kurzes Leben. Während ihre Schwestern zu Eier­produzentinnen heran­wachsen, werden sie in der Regel gleich nach dem Schlüpfen getötet. Seit 2013 will die Bruderhahn Initiative Deutsch­land dem ein Ende setzen und männ­lichen Küken ein Leben als Mast­hähn­chen ermöglichen. Normaler­weise ist es unrentabel, Hähne aus der Legehennen­zucht zu mästen. Sie setzen weniger Fleisch an als zur Mast bestimmte Rassen und bringen daher weniger Gewinn ein. Die finanzielle Lücke soll ein Aufpreis von 4 Cent pro Ei ausgleichen. Die an der Initiative beteiligten Betriebe ziehen die männ­lichen Küken groß. Seit Januar 2013 wurden so etwa 10 000 Tiere gerettet, heißt es. Zu kaufen gibt es die Eier mit pink­farbenem Logo in Natur­kost­läden in neun Bundes­ländern wie Nieder­sachsen, Bayern, Baden-Württem­berg. Ab 2015 ist das Töten von Küken­jungs in Nord­rhein-West­falen verboten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.