Tierhaltung Keine Wild­schweine im Vorgarten

24.07.2019
Tierhaltung - Keine Wild­schweine im Vorgarten
Frisch­linge. Sie sind niedlich, aber keine Haustiere. © ddp images / Frank Hecker

Wild­schweine haben in Wohn­gebieten nichts verloren. So entschied das Verwaltungs­gericht Gießen per Eilverfahren (Az. 4 L 1922/19.GI, 4 L 1940/19.GI).

Der Fall: Zwei Grund­stückeigentümer in Gießen hatten in ihrem Vorgarten seit Jahren einen ausgewachsenen Keiler gehalten. Später kam ein weiterer, im November 2018 geborener Keiler hinzu. Das Veterinär­amt stellte bei Kontrollen fest, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten wurden. Darauf­hin trans­portierte das Amt die Wild­schweine ab und brachte sie anderweitig unter. Die Halter wehrten sich dagegen mit gericht­lichen Aussetzungs­anträgen.

Doch das Gericht gab dem Veterinär­amt recht. Das Tier­schutz­gesetz erlaube, dass die Behörde gegen Halter vorgeht, um aktuelle und künftige Verstöße zu verhindern. Es gäbe keine Alternative dazu, die Tiere in einer artgerechten Umge­bung unter­zubringen.

24.07.2019
  • Mehr zum Thema

    Haustiere Kängurus brauchen genug Platz

    - Ein Känguru als Haustier? Wer das plant, muss für eine artgerechte Haltung sorgen. Ansonsten kann das Tier dem Halter entzogen werden. So ist es der Mitarbeiterin eines...

    Haustier fürs Kind Die wichtigsten Tipps für Eltern

    - Viele Kinder wünschen sich nichts sehnlicher als ein Haustier. Damit der Traum dauer­haft in Erfüllung gehen kann, sind vier Dinge nötig: Geld, Liebe, Zeit und Platz....

    Tierhaltung Wenn Mutterkühe Eltern­zeit haben

    - In der Regel werden Kälber nach der Geburt von der Mutter getrennt, damit die schnell wieder Milch liefert. Es geht auch anders.

Bücher und Spezialhefte Passend aus unserem Shop