Tierhalter-Haft­pflicht­versicherung Meldung

Ein Hunde­besitzer haftet auch dann für Schäden, die sein Tier verursacht, wenn der Hund in einer Tierpension ist. Das geht aus einem Urteil des Bundes­gerichts­hofs hervor (Az. VI ZR 372/13).

Der Hundehalter hatte seine Border-Collie-Misch­lings­hündin im September 2011 für zehn Tage zur Betreuung in eine Hundepension gegeben. Am zweiten Tag wollte die Betreiberin der Pension die Hündin anleinen und wurde dabei von ihr in die Ober- und Unterlippe gebissen. Sie klagte gegen den Hundehalter auf Zahlung von Schaden­ersatz und Schmerzens­geld. Die Tierhalterhaftung bestehe grund­sätzlich auch, wenn ein Tier­aufseher durch das betreute Tier verletzt wird, so die Richter. Sogar eine gewerb­liche Risiko­über­nahme führe nicht zum Haftungs­ausschluss des Halters.

Tipp: Schließen Sie unbe­dingt eine Tierhalter-Haft­pflicht­versicherung ab, wenn Sie sich einen Hund kaufen. Es gibt sie für rund 75 Euro im Jahr. In einigen Bundes­ländern wie etwa Hamburg und Berlin ist sie für alle Hunde Pflicht, andern­orts nur für gefähr­liche Rassen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite Tierhalterhaftpflicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.