Igel sind keine Haustiere, die wie Vögel oder Hamster von Mietern ohne Erlaubnis des Vermieters in ihrer Wohnung gehalten werden dürfen. Das hat das Amts­gericht Berlin-Spandau entschieden (Az. 12 C 133/14).

Dem Urteil lag folgender Fall zugrunde: Eine Mieterin hatte sich einem Berliner Verein zum Schutz von Igeln ange­schlossen. In ihrer Wohnung hat sie Igel aufgezogen und kranke Igel gepflegt. Nach­barn beschwerten sich über einen unangenehmen Wildtiergeruch im Haus.

Der Vermieter mahnte die Tierlieb­haberin darauf­hin ab. Doch diese machte weiter. Schließ­lich kündigte der Vermieter seiner Mieterin frist­los – zu Recht, wie das Amts­gericht Berlin-Spandau schließ­lich entschied.

Zwar durfte die Frau laut Miet­vertrag Kleintiere wie Vögel, Zier­fische, Zwerg­kanin­chen oder Hamster und vergleich­bare Tiere in der Wohnung halten. Für Igel gelten aber nicht die Regeln der Kleintierhaltung. Sie seien Wildtiere. Von diesen Tieren gingen Gerüche aus, die den Haus­frieden gefährden können, so das Gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.