Tiere im Garten Eichhörn­chen und anderen Krabb­lern helfen

0

Sobald sich der Winter dem Ende neigt, kreucht und fleucht es wieder in den Gärten. Mit ein paar Hand­griffen können Gärtner dafür sorgen, dass ihre Grünfläche nicht zur Gefahr für Igel, Eichhörn­chen, Maulwürfe oder Frösche wird. Regentonnen lassen sich mit einem Gitter oder Brett abdecken, damit neugierige Kletterer wie Eichhörn­chen nicht hinein­fallen und ertrinken. Licht­schächte von Kellerfens­tern können mit engmaschigen Gittern oder Netzen gesichert werden, bei Kellertreppen dient ein Holz­brett am Rand Tieren als Rampe zum Wieder­aufstieg. Roboter-Rasenmäher sollten nachts Pause machen. Diese Geräte gefährden kleine Igel – anstatt zu fliehen, rollen sie sich bei Gefahr ein.

Tiere im Garten - Eichhörn­chen und anderen Krabb­lern helfen
Eichhörn­chen. Neugierig bis zur Regentonne. © Getty Images / iStockphoto
0

Mehr zum Thema

  • Mähroboter im Test Gute Rasenroboter, passend zu Ihrem Garten

    - Viele Mähroboter im Test halten den Rasen kurz. Doch manche haben Sicher­heits­mängel. Wir sagen, welche schnell und störungs­frei mähen – und wie Sie den richtigen finden.

  • Igel und Mähroboter 7 Tipps, die Igeln das Leben retten

    - Igel fliehen nicht vor Gefahr. Das kann zu schlimmen Verletzungen führen, etwa durch Rasentrimmer oder Mähroboter. Doch Vorsorge ist möglich. So retten Sie Leben.

  • Maulwürfe im Garten Vertreiben erlaubt, verletzen verboten

    - Maulwürfe sind niedlich. Doch wenn ihre Erdhaufen den Rasen über­säen, treiben sie viele Hobby­gärtner zur Verzweiflung. Die nützlichen Tiere zu fangen, zu verletzen oder...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.