Tier­arzt­haftung Aufklärungs­pflicht bei Operationen

0
Tier­arzt­haftung - Aufklärungs­pflicht bei Operationen
Turnier­pferd. Ein Tier­arzt muss über eine empfohlene Operation richtig aufklären.

Vor einer komplizierten und nur bedingt erfolg­versprechenden Operation muss ein Tier­arzt die Besitzer eines wert­vollen Turnier­pferdes ausführ­lich über alle Risiken aufklären. Sonst muss er Schaden­ersatz leisten, wenn das Tier nach dem Eingriff dauer­haft lahmt. 60 000 Euro muss ein Tier­arzt an die Besitzerin eines Hengstes zahlen. Dazu verurteilte ihn das Ober­landes­gericht Hamm (Az. 26 U 3/11). Bei der Behand­lung von Tieren herrschten zwar nicht die gleichen hohen Aufklärungs­pflichten wie bei menschlichen Patienten. Es handle sich aber um eine normale vertragliche Beratungs- und Aufklärungs­pflicht. Der Arzt hatte eine Operation des Fesselgelenks als minimalinvasiven Routineeingriff dargestellt und weder auf mögliche Komplikationen noch auf die Erfolgs­aussichten von nur 50 bis 60 Prozent hingewiesen. Zudem war zweifelhaft, ob der Eingriff medizi­nisch notwendig war, da das Pferd vor der Operation nicht lahmte. Die OP miss­lang, das Pferd kann nie mehr als Dressur­pferd einge­setzt werden.

0

Mehr zum Thema

  • Tier­arzt­haftung Wenn der Tier­arzt Fehler macht

    - Nach einer Narkose sterben zwei Chinchillas. Die Halterin glaubt an Behand­lungs­fehler. Sie will die Tier­ärzte nicht bezahlen. Zu Recht?

  • FAQ Katzenfutter Was Mieze gut tut und was nicht

    - Was sagt der Fleisch­anteil im Futter aus? Lockt Zucker die Katze an? Warum ist das Schälchen Milch gar nicht so empfehlens­wert? Antworten auf Ihre Fragen.

  • Tödliche Kuh-Attacke Bauer muss hohen Schaden­ersatz zahlen

    - Nach jahre­langem Rechts­streit hat der Oberste Gerichts­hof in Wien jetzt entschieden: Der Besitzer einer Kuhherde muss den Hinterbliebenen einer tödlich verunglückten...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.