Tiefkühlspinat Meldung

Der Lebensmittelhändler Edeka ruft Tiefkühlspinat der Marke „Gemüseküche“ zurück. In der Tiefkühlkost sind zu hohe Konzentrationen des Schwermetalls Kadmium enthalten.

Zu viel Kadmium

Die Hamburger Lebensmittelkette ruft Blattspinat in der 450-Gramm-Faltschachtel und in der 1000-Gramm-Beutel zurück. Es handelt sich nach Unternehmensangaben um die Charge mit der Nummer L112 02 8051 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 02/2010. Verbraucher finden diese Angaben auf der Schmalseite der Pappschachtel. Bereits gekaufte Ware nehmen alle Edeka-Märkte und Marktkauf SB-Warenhäuser zurück und erstatten den Kaufpreis.

Im Test waren Werte „befriedigend“

Beim jüngsten Test von Tiefkühlspinat im Mai-Heft der Zeitschrift test ist das Produkt mit dem Qualitätsurteil „gut“ auf Platz vier gelandet. Allerdings hat das Produkt für die Kadmium-Werte auch damals nur ein „befriedigend“ erhalten.

Keine Gesundheitsgefahr

Gesundheitsgefahr besteht trotz der zu hohen Kadmiumwerte nicht, sagt Edeka. Selbst der Verzehr einer ganzen Faltschachtel sei unbedenklich. Erst bei jahrelanger Aufnahme deutlich höherer Mengen von Kadmium können Gesundheitsschäden auftreten. Edeka beantwortet Fragen unter der Rufnummer 0 18 03–33 35 20 oder unter der E-Mail-Adresse info@edeka-kundenservice.de von Montag bis Samstag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr (0,09 Euro/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, aber abweichend bei Anruf aus dem Mobilfunknetz).

Dieser Artikel ist hilfreich. 195 Nutzer finden das hilfreich.