Tipps

Zubereitung

  • Im Ofen. Heizen Sie den Ofen auf 220 Grad vor. Backen Sie die tiefgekühlte Pizza - anders als oft angegeben - auf der untersten Schiene und möglichst nicht mit Umluft.
  • In der Mikrowelle. Es gibt auch spezielle Tiefkühlpizzen für die Mikrowelle. Die im Test mitgebackene Original Wagner Minuteria wurde sogar ohne Grill in der Mikrowelle knusprig. Im Vergleich zu den anderen Fertigpizzen schnitt sie sehr ordentlich ab.

Pizza selbstgemacht

Eine fett- und kalorienarme Alternative zur Tiefkühlpizza bietet die weiße Tomaten-Pizza. Pro Portion hat sie nur 10 Gramm Fett bei rund 480 Kilokalorien. Für vier Personen:

  • Teig. 400 Gramm Mehl (Type 1 050) mit einem Päckchen Trockenhefe, etwas Salz und Zucker mischen, mit 200 Millilitern lauwarmem Wasser kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort etwa eine halbe Stunde gehen lassen, ausrollen und auf ein Backblech legen.
  • Soße. 200 Gramm körniger Frischkäse mit Salz, Pfeffer und einem Teelöffel getrocknetem Thymian würzen und auf dem Teig verteilen.
  • Backen. 12 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad backen. Anschließend mit vier großen, in Streifen geschnittenen Tomaten und 100 Gramm Salami belegen. Eventuell noch einmal kurz überbacken. Blätter von einem Bund Basilikum darüberstreuen.

Weitere figurfreundliche Rezepte finden Sie in dem Buch Familie in Form.

Zurück zum Artikel

Dieser Artikel ist hilfreich. 1976 Nutzer finden das hilfreich.