Tiefkühl-Nudelge­richte Meldung

Was auf dem Foto vieler Verpackungen appetitlich aussieht und zum Kauf anregt, kann sich auf dem Teller ganz anders präsentieren. Auch bei manchen zubereiteten Tiefkühl-Nudelge­richten im Test läuft einem nicht so sehr das Wasser im Mund zusammen wie beim Blick auf die Verpackung. test.de macht den Vergleich.

Die Tester wollten es ganz genau wissen

Tiefkühl-Nudelgerichte: Fertiggerichte besser als ihr Ruf

Das Video zum Test von Fertig-Gerichten

Im großen Test von Tiefkühl-Nudelgerichten haben die Tester alle 24 Gerichte im Test nach Packungs­angabe zubereitet und fotografiert. Außerdem zerlegten sie im Labor alle Gerichte fein säuberlich in ihre Einzel­teile und fotografierten auch das. Die Fotos zeigen jeweils die Verpackung, die sortierten Zutaten einer Packung und das zubereitete Gericht. Durch Klicken auf das Lupen­symbol neben den Bildern öffnet sich eine Groß­bild­ansicht.

Verpackungs­bild von real Quality trügt besonders

Auffällig: Die Verpackung der Penne mit Hähn­chen­brust von real Quality zeigt ein Gericht mit reichlich Gemüse – enthalten waren aber nur drei Prozent. Das ist so wenig Gemüse wie in keinem anderen Gericht. Bei dem Bami Goreng von Jütro sieht das Fleisch auf dem Schau­bild der Verpackung appetitlich ange­braten aus, zubereitet ist es dagegen blass.

Dieser Artikel ist hilfreich. 638 Nutzer finden das hilfreich.