Ein Fußball­ver­ein darf die Dauer­karte eines Fans jeder­zeit kündigen. Das hat das Amts­gericht München entschieden (Az. 122 C 16918/14). Ein Mann, der seit 1994 eine Dauer­karte besaß, hatte 2014 für zehn Bundes­ligaspieltage die Karte an Dritte verkauft. Der Verein kündigte darauf­hin das Jahres­kartenabo. Zu Recht, so die Richter. Der Verein könne selbst bestimmen, mit wem er Verträge eingehe und mit wem nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.