Tipps für Flieger

  • Kurze Flüge. Kurze Flüge sind eigentlich kein Problem. Das Thromboserisiko steigt erst, wenn Sie sich längere Zeit nicht bewegen. Ein bisschen Sitzgymnastik ist natürlich nie verkehrt.
  • Lange Flüge. Langes und eingezwängtes Sitzen ist ungesund. Lockern Sie Ihren Körper durch Sitzgymnastik. Trinken Sie viel. Stehen Sie auf Langstreckenflügen ab und zu auf und gehen Sie ein paar Schritte durch den Gang.
  • Sitzabstand. Je mehr Platz zwischen den Sitzreihen, desto besser. 81 Zentimeter sollten es mindestens sein. Bei Charterflügen und in Billigfliegern beträgt der Sitzabstand oft nur 76 bis 79 Zentimeter. Fragen Sie bei der Buchung.
  • Platz am Gang. Plätze am Gang bieten etwas mehr Bewegungsfreiheit als Fenster- oder Mittelplätze.
  • Mehr Platz. Thrombosegefährdet? Buchen Sie einen Platz am Notausstieg über den Flügeln. Hier ist der Abstand zwischen den Sitzreihen etwas größer.
  • Bequeme Kleidung. Tragen Sie weite Hosen und luftige Kleidung. Alles was einengt ist Gift.
  • Offene Schuhe. Tragen Sie weite, möglichst offene Schuhe. Oder ziehen Sie die Schuhe auf langen Flügen aus. Nachteil: Die Füße können anschwellen. Dann haben Sie Probleme wieder in die Schuhe zu kommen.
  • Reisestrümpfe. Stütz- oder Kompressionsstrümpfe beugen Thrombosen vor. Sie verengen die Venen: Das Blut kann schneller fließen. Venenkranke sollten ärztlich verordnete Kompressionsstrümpfe tragen. Reisestrümpfe sind auch ohne Rezept im medizinischen Fachhandel zu haben. Preis: ab etwa 25 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1529 Nutzer finden das hilfreich.