Thrombose Das Risiko im Ferien­flieger

28.05.2013
Inhalt
Thrombose - Das Risiko im Ferien­flieger

Auf dem Weg in den Urlaub steigt die Vorfreude – endlich Ferien, endlich Erholung. Doch staut sich beim stunden­langen Sitzen in Flugzeug, Bahn oder Auto das Blut in den Beinen, droht eine Thrombose. Die Stiftung Warentest zeigt, dass Vorbeugen ganz einfach sein kann. Selbst im engen Flug­zeugsitz ist leichte Fußgymnastik möglich. Sie regt den den Blutfluss an und verhindert Gerinnsel in den Venen. Wer bereits ein erhöhtes Thromboserisiko hat, sollte zudem spezielle medizi­nische Strümpfe tragen. Die müssen allerdings optimal passen. Sogenannte Reisestrümpfe, die es für wenig Geld im Kauf­haus oder Supermarkt gibt, machen dagegen wenig Sinn. Die Stiftung Warentest erklärt die Risiken – und auch, ob die vorbeugende Behand­lung mit Heparin sinn­voll ist.

28.05.2013
  • Mehr zum Thema

    Medikamente im Test Thrombose­vorbeugung: Wie Sie den INR-Wert selbst bestimmen

    - Wer Thrombosen vorbeugen muss, bekommt häufig Medikamente mit Cumarinen wie Phen­procoumon und Warfarin verschrieben. Dann muss die Gerinnungs­fähig­keit des Blutes...

    Medikamente im Test Lungen­embolie – oft verkannt, aber lebens­gefähr­lich

    - Venen­thrombosen haben verschiedene Ursachen, aber allen gemein­sam ist ein Risiko: Die Lungen­embolie. Haben Sie jeden Abend geschwollene Knöchel, sollten Sie daher...

    Medikamente im Test Schwierige Blut­gerinnungs­kontrolle – neue Anti­koagulanzien richtig hand­haben

    - Wer einen „Blut­verdünner“ einnimmt, der muss auch regel­mäßig die Blutgerinnung messen. So war es jahre­lang die Regel. Neue Mittel in Tablettenform sollten dies ändern....