ThomasLloyd-Anleihen Risiko Philippinen

ThomasLloyd-Anleihen - Risiko Philippinen
ThomasLloyd hat auf Negros, Philippinen, drei Biomasse­kraft­werke. © iStockphoto

Fünf Unter­nehmens­anleihen bietet die ThomasLloyd Cleantech Infra­structure (Liechten­stein) AG aus Liechten­stein Privat­anlegern an. Sie gehört der deutschen ThomasLloyd Cleantech Infra­structure Holding (TLCIH), die direkt oder indirekt in Infrastruktur­projekte und -anlagen in Asien und Australasien investiert. Alle fünf Unter­nehmens­anleihen haben deutliche Haken. Ein Fall für unsere Warnliste Geldanlage.

Klumpenrisiko

Die Investment­projekte der TLCIH sollen ab 2021 gestreut sein. Maximal die Hälfte der Vermögens­werte kann in einem Land investiert werden. Laut Wert­papier­prospekt vom Juli 2019 befanden sich fast 100 Prozent auf den Philippinen, einem Land mit hohen politischen Risiken. Mitt­lerweile gebe es auch Projekte in Indien, erklärt ThomasLloyd dazu.

Stundungs­recht

Die Anleihen laufen bis Ende 2027 beziehungs­weise Ende 2029. Falls Anleger vor Laufzeit­ende kündigen, darf die Schuldnerin bei Insolvenzgefahr fällige Zahlungen bis zu drei Jahre aussetzen.

Kein Börsen­handel

Die Anleihen sind nicht börsennotiert, also nicht gut handel­bar. Zwei sind in Schweizer Franken aufgelegt – ein zusätzliches Währungs­risiko. Ein unabhängiges Rating gibt es nicht. Gerichts­stand bei Streit um die Anleihen ist Zürich. Klagen im Ausland sind für Anleger teuer.

Wandlung in Aktien

Zwei Anleihen verzinsen sich mit gemessen am Risiko mageren 3,075 Prozent pro Jahr. Drei bieten die Chance auf mehr pro Jahr: eine 4,75 Prozent, eine 5,175 Prozent. Die Verzinsung der dritten hängt vom TLCIH-Ergebnis ab. Geht die Schuldnerin an die Börse, darf sie diese drei Anleihen in ihre Aktien umwandeln – ohne Stimm­recht. Investoren könnten den Unter­nehmens­zweck nicht unter­laufen, aber am Erfolg teilhaben, führt ThomasLloyd an. Aktionäre haben kein Recht auf Rück­zahlung.

Warn­liste

Alle fünf Anleihen haben Haken – ein Fall für unsere Warnliste Geldanlage. Darauf stehen bereits Angebote von ThomasLloyd (siehe unser Special Thomas Lloyd-Gruppe: Riskante Anlagen mit rätselhaften Renditen).

Mehr zum Thema

  • Wirt­schafts­prüfer Wie Sie Berichte nutzen, wann Sie Prüfer verklagen können

    - Nach Bilanz­skan­dalen wie Wirecard stehen Wirt­schafts­prüfer oft in der Kritik. Die Experten von Finanztest erklären, wann Anleger gegen sie klagen können und wie sie...

  • Fest­verzins­liche Wert­papiere Warnung vor Pegasus Development

    - Finanztest warnt Anleger davor, in riskante Wert­papiere der Pegasus Development AG mit Sitz in Chur in der Schweiz zu investieren. Telefon­verkäufer einer Pegasus...

  • Arbismart Kundengeld ist nicht abge­sichert

    - Finanztest-Leser wollten wissen, ob Arbismart OÜ aus Tallinn in Estland seriös ist. Arbismart bietet ein Handels­system für Kryptowährungen an, stellt auf seiner...