Der Kapitalanlagevermittler Thomas Fahlenbach, der 1997 wegen Betrugs in 796 Fällen zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden war, hat sich im Gefängnis zum geprüften Anlage- und Vermögensberater sowie zum Betriebswirt ausbilden lassen. Das berichtete der Münchener Merkur anlässlich der vorzeitigen Entlassung Fahlenbachs unter Berufung auf eine Gerichtssprecherin.

Fahlenbach hatte von 1994 bis zu seiner Verhaftung im April 1996 kassierte Anlegergelder weder ordnungsgemäß verwaltet noch investiert. Insgesamt wurde der von Fahlenbach angerichtete Schaden mit 30,6 Millionen Mark beziffert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 504 Nutzer finden das hilfreich.