So haben wir getestet

Im Test: 10 Heizkörper­thermostate, darunter 3 mecha­nische mit Drehgriff sowie 7 programmier­bare mit Batterie­antrieb. 3 Programmier­bare lassen sich nur aus der Nähe bedienen, 2 von ihnen sind mit Bluetooth per App steuer­bar. 4 Programmier­bare lassen sich auch mit Fern­zugriff per App über Internet steuern.

Einkauf der Prüf­muster: Juli bis September 2016.

Die Preise ermittelten wir durch Anbieterbefragung im November 2016.

Wärmeregulierung: 50 % / 60 %1)

In einem Versuchs­raum mit geringer Wärmespeicher­kapazität (leichte Bauweise) prüften wir die Thermostate an einem handels­üblichen Plattenheizkörper. Die Prüfungen simulieren einen Tag mit 3 Grad Celsius Außen­temperatur und einer Heizlast von 500 Watt bei 50 Grad Vorlauf­temperatur. Als Soll­temperatur im Raum wurden 20 Grad gewählt (mitt­lere Einstell­position an mecha­nischen Thermostatköpfen). Wir untersuchten die Wärmeregulierung bei Temperatur­absenkung (zum Beispiel nachts) 8 Stunden lang bei einem um 2 Grad verringerten Soll­wert, bei mecha­nischen Thermostatköpfen drehten wir um 2 Teil­striche zurück. Bewertet wurde die durch­schnitt­liche Temperatur­absenkung. Die mitt­lere Temperatur­abweichung bei Fremd­wärmeeinfluss (zum Beispiel Sonne) wurde über 4 Stunden ermittelt, davon 3 Stunden mit zusätzlicher 250-Watt-Wärmequelle. Das Konstanthalten der Wunsch­temperatur untersuchten wir während einer drei­stündigen Betriebs­phase. Das Verhalten bei Fens­terlüftung kontrollierten wir nur bei den programmier­baren Modellen, und zwar indem die Thermostatköpfe 3 Grad kalter Luft ausgesetzt wurden. Wir bestimmten die Dauer bis zum Schließen des Ventils sowie bis zum Öffnen nach dem Lüften. Bei Modellen, bei denen Fens­terkontakte erforderlich waren, prüften wir zusätzlich auch deren Funk­tionieren.

Hand­habung: 40 %

Ein Experte prüfte die Monta­geanleitung zum Beispiel hinsicht­lich Über­sicht­lich­keit und Voll­ständig­keit. Außerdem beur­teilte er beispiels­weise Fehler­möglich­keiten und hand­werk­lichen Aufwand. Die Bedienungs­anleitung wurde von dem Experten über­prüft – etwa im Hinblick auf Voll­ständig­keit und tech­nische Richtig­keit – sowie von fünf interes­sierten Nutzern unterschiedlichen Alters, etwa im Hinblick auf Verständlich­keit. Die fünf Prüf­personen und der Experte erprobten auch die Inbetrieb­nahme und Bedienung. Dabei untersuchten sie unter anderem Griffig­keit, Ables­barkeit und gegebenenfalls die Ersteins­tellung aller Komponenten (inklusive App). Dieselben Personen kontrollierten die Wartung, etwa anhand von Wartungs­hinweisen und bei batterie­betriebenen Geräten auch den Aufwand für den Batteriewechsel. Bei app-steuer­baren Produkten über­prüften wir die Smartphone-App für Android und für iOS, unter anderem im Hinblick auf Installation, Verständlich­keit und Strukturierung sowie die Erreich­barkeit typischer Einstell­möglich­keiten. Für den Test standen ein Samsung Galaxy A3 (Android 5.1.1) und ein Apple iPhone 6S (iOS 9.3.5; Code 1338 B) zur Verfügung. Die beiden Geräte verfügen über mittel­große Displays. Im Test ergaben sich keine Einschränkungen bezüglich der Displaygröße.

Batterie­verbrauch: 5 % / Entfällt1)

Anhand der im Test gemessenen Strom­verbräuche einzelner Betriebs­zustände berechneten wir, wie oft Batterien zu wechseln sind.

Geräusch: 5 % / Entfällt1)

Fünf Prüf­personen unterschiedlichen Alters beur­teilten das Geräusch des Ventil­antriebs durch Hörversuche in einem ruhigen Raum.

Daten­sende­verhalten: 0 % / Entfällt1)

Wir analysierten den Daten­verkehr der Apps. Identifizierten wir für den Betrieb unnötige Daten oder solche, die unver­schlüsselt über­mittelt wurden, bewerteten wir das Daten­sende­verhalten mindestens als kritisch.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Lautete das Urteil für Batterie­verbrauch ausreichend, wurde das test-Qualitäts­urteil um eine halbe Note abge­wertet. War das Verhalten bei Fens­terlüftung ausreichend, werteten wir das Urteil für Wärmeregulierung um eine halbe Note ab.

1) Gewichtung bei Thermostaten mit Drehgriff.

Jetzt freischalten

TestThermostat im Testtest 01/2017
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 71 Nutzer finden das hilfreich.