Heiße Getränke unterwegs – eine gute Thermos­kanne macht es möglich. Unsere tsche­chischen Test-Partner haben Thermos­kannen getestet.

Heißer Tee auch nach Stunden, ganz ohne Auslauf-Katastrophen und Kratzer schon nach kurzer Nutzung – eine gute Thermos­kanne sollte das hinkriegen. Unsere tsche­chische Part­nerzeit­schrift dtest hat einen Test von 18 Thermos­kannen veröffent­licht. Einige der besten Kannen sind auch in Deutsch­land erhältlich.

Thermos­kanne von Stanley hält warm und dicht

Der Testsieger in Tschechien: Stanley Legendary Classic.

Eine Thermos­kanne kann jahre­lang ein praktischer Begleiter im Alltag und auf Reisen sein. Voraus­gesetzt, sie ist robust, hält warm und dicht und lässt sich einfach nutzen. Diese Maßstäbe haben unsere tsche­chischen Kollegen von dtest in ihrem Test von 18 Thermoskannen (tschechisch, kosten­pflichtig) angelegt. Insgesamt am besten schlug sich die Stanley Legendary Classic (Bild) mit einem Fassungs­vermögen von einem Liter. Sie ist bei uns ab rund 45 Euro zu haben. Die Stanley hielt die Temperatur von heißen und kalten Getränken besonders gut und konnte die tsche­chischen Tester mit einer bequemen Hand­habung und ihrer Verarbeitung über­zeugen.

Diese Thermos­kannen konnten ebenfalls über­zeugen

Drei weitere 1-Liter-Kannen holten im Test 75 Prozent und mehr der Punkte. Sie sind ebenfalls hier­zulande erhältlich: die Esbit Isolierflasche Edelstahl und die Curver Héritage, die jeweils ab rund 25 Euro zu haben sind sowie die Tatonka Isolierflasche H&C Stuff, die ab rund 20 Euro kostet.

Problemen bei Dicht­heit und Isolierung

Eins der Schluss­lichter ist eine Thermos­kanne von McKinley, die 0,75 Liter fasst. Auf den Kopf gestellt drang Wasser aus. Viele andere Thermos­kannen im Test, darunter auch eine 0,5-Liter-McKinley-Thermos­kanne, hielten dicht. Außerdem war die Temperatur des Wassers in der Kanne nach 24 Stunden auf 44 Grad Celsius gesunken – eher lauwarm als warm. Viele andere Kannen isolierten besser. Die Temperatur des Wasser in den empfehlens­werten Kannen lag nach diesem Zeitraum noch rund 20 Grad höher.

Thermos­kannen im Test – die Kriterien von dtest

Im Test untersuchten unsere Kollegen von dtest unter anderem die Temperatur­ver­änderung von anfäng­lich jeweils 95 Grad Celsius heißem sowie 5 Grad kaltem Wasser nach 24 Stunden in der Kanne. Die Dicht­heit der Verschlüsse prüften sie, indem sie die befüllten Thermos­kannen zehn Minuten auf den Kopf stellten. Den Versuch wieder­holten sie nach 600-Mal Öffnen und Schließen des Verschlusses. Weitere Tests der Halt­barkeit umfassten unter anderem die Prüfung der Kratz­festig­keit, Fall­tests und eine Temperaturschock-Prüfung. In puncto Hand­habung bewertete dtest zum Beispiel das Öffnen und Schließen der Kanne – auch mit Hand­schuh –, die Stand­festig­keit auf unebenem Unter­grund, die Reinigung und auch die Tropfen­bildung beim Einschenken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 19 Nutzer finden das hilfreich.