Teurer Zahnersatz Meldung

Beim Zahnersatz zahlen Versicherte deutlich mehr privat dazu als noch im Vorjahr.

Immer mehr Patienten verständigen sich mit dem Zahnarzt auf „private“ Leistungen, so eine Auswertung von rund 160 000 Heil- und Kostenplänen durch den AOK-Bundesverband für Januar bis September 2005. Waren 2004 noch rund zwei Drittel aller Zahnersatzversorgungen ohne Mehrkostenvereinbarung, betrug die Quote 2005 für die vergleichbare Regelversorgung nur etwa 45 Prozent. In über der Hälfte der Fälle (erste drei Quartale 2005) wurde eine gleichartige oder andersartige Versorgung, also privat abzurechnende Leistung geplant. Die durchschnittlichen Gesamtkosten je Fall stiegen um 13 Prozent von etwa 1 277 (2004) auf 1 443 Euro (2005). Viele Patienten haben die Behandlung deshalb nicht durchführen lassen. Gefordert wird nun mehr Transparenz – ähnlich der von Privatversicherten. Kassen sollen Zahntarife vereinba­ren können (www.gkv.info).

Alles teurer? Bei mehr als jedem zweiten Patienten planten Zahnärzte auch privat abzurechnende Leistungen ein, stellte der AOK-Bundesverband fest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 377 Nutzer finden das hilfreich.