Die Position von Verbrauchern bei der Nutzung von 0 190-Nummern wird gestärkt. Der Bundesrat hat den von Verbraucherministerin Künast vorgeschlagenen Änderungen zugestimmt. Unternehmen, die mit ihren 0190-Angeboten mehrfach gegen geltendes Recht verstoßen, können die Anschlüsse gesperrt werden. Jeder Verbraucher soll eine ladungsfähige Anschrift des Anbieters erhalten, an die er sich bei unklaren Rechnungen wenden kann. Aber: Zwar erfährt ein deutscher Internetnutzer mit horrend hoher 0190-Telefonrechnung nun wenigstens, welcher Anbieter von ihm Geld verlangt. Doch wenn dieser im Ausland sitzt, ist er kaum angreifbar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 387 Nutzer finden das hilfreich.