Ab dem 1. April werden nicht mehr die bekannten 0190er, sondern die international üblichen 0900er Rufnummern für telefonische Servicedienste vergeben. Die nächsten Jahre existieren beide Varianten noch nebeneinander. Das Problem: Anders als bei den 0190er Nummern kann aus der 0900er Rufnummer nicht mehr der Preis pro Gesprächsminute abgelesen werden.

Tipp: Achten Sie dann besonders auf die Preisauszeichnung. Vor allem auch deshalb, weil 0900er Rufnummern kein Preislimit haben. Statt bisher maximal 3,63 Mark pro Minute können durchaus 10 Mark fällig werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 372 Nutzer finden das hilfreich.