So haben wir getestet

Im Test: 4 Netz­werk­spieler und 8 Konnektoren, die mit dem Analog­eingang eines Verstärkers oder mit Aktivboxen verbunden werden können, um über WLan Audio­inhalte zu empfangen und abzu­spielen. Die Konnektoren erfordern zur Steuerung ein Smartphone oder Tablet. Die Netz­werk­spieler lassen sich auch über die mitgelieferte Fernbedienung oder direkt am Gerät steuern. Einge­kauft haben wir die Geräte von März bis Anfang April 2017. Die Preise ermittelten wir per über­regionaler Handels­erhebung im April 2017.

Unter­suchungen: Alle subjektiven Bewertungen wie Hörtest und Hand­habungs­aspekte haben drei Experten vorgenommen.

Tonüber­tragung: 20 %

Verschiedene Musikstücke wurden wechsel­weise von einem hoch­wertigen CD-Player und dem Testgerät über eine HiFi-Anlage wiederge­geben. Die drei Experten beur­teilten, ob und wie sich die Tonqualität hinsicht­lich Brillanz, Dynamik und Räumlich­keit unterschied. Zusätzlich haben wir am Analog­ausgang und wenn möglich am Digital­ausgang die Abweichungen des Frequenzgangs, Über­steuerungs­effekte, die maximale Ausgangs­spannung und den Signal-Rausch­abstand erfasst.

Hand­habung: 50 %

Wir bewerteten die mitgelieferten gedruckten sowie online verfügbaren Gebrauchs­anleitungen und wie einfach sich die Geräte anschließen und in Betrieb nehmen ließen, unter anderem Auspacken, Aufstellen, Anschließen, ins WLan einbinden und Software installieren. Bei Geräten, die über ein Display verfügen, beur­teilten wir die Bedienung am Gerät. Bei mitgelieferter Fernbedienung prüften wir zusätzlich auch die Steuerung damit. Für alle Geräte wurde die empfohlene App hinsicht­lich Bedien­barkeit, Inhalte­wahl (unter anderem Playlists, Alben, ID-Tags) sowie Verzögerungen zwischen Anwahl und Wieder­gabe eines Titels beur­teilt. Wir bewerteten ebenfalls Verbindungs­abbrüche und System­abstürze, das Verhalten der Geräte, wenn von mehreren Smartphones auf sie zugegriffen wurde, sowie die Kompatibilität mit Stan­dards wie DLNA, Airplay und Google Cast.

Vielseitig­keit: 20 %

Nach einem Punkteschema beur­teilten wir wichtige Zusatz­funk­tionen und Eigenschaften wie Nutz­barkeit als D/A-Wandler, Multiroom­fähig­keit, angebotene Apps für mehrere Betriebs­systeme und unterstützte Stan­dards wie DLNA oder Airplay.

Strom­verbrauch: 10 %

Anhand eines Nutzungs­profils von zwei Stunden pro Tag ange­schaltet zur Musik­wieder­gabe und zwei Stunden im WLan-Standby haben wir den Jahres­strom­verbrauch errechnet und bewertet. Über­höhte Verbräuche in den verschiedenen Standby-Zuständen flossen negativ in die Bewertung ein.

Abwertungen

Abwertungen sorgen dafür, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende haben wir einge­setzt: Bei ausreichendem Urteil für die Hand­habung konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. Bei ausreichender Qualität der Gebrauchs­anleitung wurde das Urteil Hand­habung um maximal eine halbe Note abge­wertet, bei mangelhafter Qualität um eine Note. Bei mangelhaftem Anschließen und Inbetriebnehmen konnten das Urteil Hand­habung und das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Beim Urteil ausreichend für die Bedienung mit App konnte das Hand­habungs­urteil nur eine halbe Note besser sein. Bei mangelhaftem Strom­verbrauch wurde das test-Qualitäts­urteil um eine Note abge­wertet.

Jetzt freischalten

TestWLan für die Stereo­anlagetest 08/2017
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 52 Nutzer finden das hilfreich.