Tür­schlösser Welche Schließ­zylinder Atta­cken sehr gut über­stehen

39
Tür­schlösser - Welche Schließ­zylinder Atta­cken sehr gut über­stehen
Bohr­prüfung. Ein Bohr­schutz soll Angriffe wie diesen vereiteln. © F. Generotzky

Einige Tür­schlösser in unserem Test von zwölf Schließ­zylindern halten Einbruch­versuchen sehr gut stand – und das schon ab 30 Euro (Preise: 14 bis rund 92 Euro). Doch vielen Modellen fehlen verständliche Angaben zu wichtigen Sicher­heits­merkmalen. Unter Umständen greifen Kunden so zu Modellen ohne Bohr- und Zieh­schutz – den wichtigsten Eigenschaften wehr­hafter Schließ­zylinder. Vier Modelle sind gut oder sehr gut, vier mangelhaft.

Tür­schlösser Testergebnisse für 12 Schließ­zylinder 11/2017

Liste der 12 getesteten Produkte
Schließ­zylinder 11/2017 - Laut Anbieter mit erhöhtem Bohr- und Zieh­schutz
  • Dom 333RS8MTBVDS BZ+ Hauptbild
    Dom 333RS8MTBVDS BZ+
  • Kaba Gemeni plus (K87) /DZ 30/BS+ZS LAM/30Ni/VDSBZ/BSZ/30 Hauptbild
    Kaba Gemeni plus (K87) /DZ 30/BS+ZS LAM/30Ni/VDSBZ/BSZ/30
Schließ­zylinder 11/2017 - Laut Anbieter mit Bohr- und Zieh­schutz
  • BKS Janus 46 GF Hauptbild
    BKS Janus 46 GF
  • Evva 3KS plus Hauptbild
    Evva 3KS plus
  • Iseo Gera mc-5 magnetgesichert Hauptbild
    Iseo Gera mc-5 magnetgesichert
Schließ­zylinder 11/2017 - Laut Anbieter mit Bohr­schutz (Nur sinn­voll, wenn der Türschild Zieh­schutz bietet)
  • Abus XP20S N30/30 Hauptbild
    Abus XP20S N30/30
  • AnsaPro 7312271 Hauptbild
    AnsaPro 7312271
  • Bauhaus Stabilit Extra 30/30 SB Hauptbild
    Bauhaus Stabilit Extra 30/30 SB
  • Ikon R10 R531 RWS Hauptbild
    Ikon R10 R531 RWS
  • Keso 8000 Omega2 Zylinder 81.C15 Hauptbild
    Keso 8000 Omega2 Zylinder 81.C15
  • Wilka Primus VL 1022000100 030/030 Pgmv Hauptbild
    Wilka Primus VL 1022000100 030/030 Pgmv
  • Winkhaus KeyTec RPE51N,30/30,BS,BL8 Hauptbild
    Winkhaus KeyTec RPE51N,30/30,BS,BL8

Sicherheit ab 30 Euro

Knapp jeder zweite Einbruch­versuch in Mehr­familien­häusern zielt auf die Wohnungs­tür ab. Manchmal greifen Einbrecher das Türschloss selbst an und gehen brutal vor: Sie bohren es auf, zerstören den Schließ­zylinder mit Zugkraft, brechen oder drehen ihn aus dem Schloss heraus. Wehr­hafte Schließ­zylinder sollten solchen Angriffen standhalten. In unserem Test von zwölf Modellen haben sich unsere Tester daher sowohl rabiater als auch „feiner“ Methoden bedient. 14 bis rund 92 Euro kosten die Zylinder, die sie für unseren Test in die Mangel nahmen. Test­ergebnis: Vier versagen im Prüf­punkt Einbruchhemmung und sind damit auch insgesamt mangelhaft. Die Hälfte der Modelle aber wehrte sich erfolg­reich gegen die Ein­bruch­versu­che, sehr gute Einbruchhemmung gibt es schon ab 30 Euro.

Tipp: Austauschen sollten Sie den Zylinder, wenn der Schlüssel abhandenge­kommen ist. Sofort handeln müssen Sie, wenn beispiels­weise die Hand­tasche mit Schlüssel und Adress­dokumenten geklaut wurde. Auch wenn ein Umzug in eine neue Wohnung ansteht, ist es sinn­voll den Zylinder zu tauschen. Der Original­zylinder muss beim Auszug wieder einge­baut werden, wenn der Vermieter es verlangt.

Das bietet unser Test Schließ­zylinder

Test­ergeb­nisse.
Zwölf Modelle von 14 bis 92 Euro haben wir getestet – nicht in allen Fällen machen die teuren eine gute Figur.
Kenn­zeichnung.
Die wichtigen Eigenschaften eines Schließ­zylinders verbergen sich häufig hinter unver­ständlichen Kenn­zeichnungen. Wir geben einen Über­blick.
Sicher­heits­ausstattung.
Welche Eigenschaften sind für einen sicheren Schließ­zylinder unver­zicht­bar? Wir erläutern die wichtigsten Merkmale und zeigen, welche Modelle im Test damit ausgerüstet sind.
Weitere Tests.
Alarm­anlagen, Tür- und Fens­tersicherungen, Tresore, Über­wachungs­kameras – die Stiftung Warentest hat viele weitere Tests und Infos rund ums Thema Einbruch­schutz für Sie zusammen­gestellt. Eine Über­sicht finden Sie im
Special Einbruchschutz: Unsere Tests und Tipps für Ihre Sicherheit.

Wehr­haft gegen Bohrer und Zugkraft

Besonders wichtig ist, dass Schließ­zylinder Angriffen mit der Bohr­maschine oder durch Zugkraft standhalten – so gehen Einbrecher häufig vor, wenn sie sich am Zylinder zu schaffen machen. Ein Groß­teil der Modelle im Test meisterte unsere Prüfungen. Drei Zylinder versagten jedoch beim Bohren, einer beim Ziehen. Sie schneiden in diesen Prüf­punkten mangelhaft ab. Zylinder mit einem zertifizierten Bohr- und Zieh­schutz sind davor in der Regel gefeit.

Tipp: Ein Zieh­schutz im Zylinder ist nicht in jedem Fall erforderlich: Die gleiche Aufgabe über­nimmt auch ein Türschild mit Abdeckung über dem Schließ­zylinder. Robuste Schilde fanden wir im Test Türsicherungen. Wie Sie einen Bohr- oder Zieh­schutz auf den Modellen erkennen, erläutern wir in unserem Testbe­richt.

Schließ­zylinder: Was noch wichtig ist

Bohr- und Zieh­schutz sind nicht alles, wenn es um einbruchhemmende Zylinder geht. Diese sollten noch weitere Sicher­heits­merkmale aufweisen.

Eine hohe Verschluss­sicherheit.
Dazu gehört unter anderem, dass fünf Stifte den Zylinder blockieren.
Die richtige Länge.
Der Zylinder sollte nicht mehr als drei Milli­meter aus dem Schloss ragen – Einbrecher könnten ihn sonst mit einer Zange abbrechen. Die richtige Länge des Zylinders ergibt sich aus der Dicke der Tür inklusive Beschlag. Sie wird von der Mitte des Lochs der Stulp­schraube – das ist die Schraube, die den Zylinder in der Tür fixiert – jeweils bis zum Rand der Tür mit Beschlag gemessen. Beispiel: Ein 30/35-Zylinder ist nach außen 30, nach innen 35 Milli­meter lang.
Kopier­schutz.
Der Schlüssel sollte nur mit Sicher­heits­karte nach­zumachen sein. Viele Modelle im Test bieten diesen Schutz.

Robuste Modelle erkennen

Doch wie erkennt man einen Zylinder mit zertifiziertem Bohr- und Zieh­schutz? Das ist gar nicht so einfach. Für die Kenn­zeichnung solcher Sicher­heits­merkmale greifen Anbieter auf ganz verschiedene Normen zurück, einige Anbieter nutzen aber auch Zertifikate privater Prüf­stellen oder andere, eigene Systeme – manche kenn­zeichnen ihre Sicher­heits­ausstattung aber auch gar nicht. Jenseits der Test­ergeb­nisse können Verbraucher daher zuver­lässige und wenig widerstands­fähige Zylinder im Handel kaum unterscheiden. Einige Produkte im Test tragen keine Angaben zu Bohr- und Zieh­schutz – den wichtigsten Eigenschaften wehr­hafter Schließ­zylinder. Acht Schließ­zylinder sind mangelhaft oder ausreichend gekenn­zeichnet. Unser Test gibt einen Über­blick über gängige Kenn­zeichnungs­systeme und hilft Ihnen so, den richtigen auszuwählen.

39

Mehr zum Thema

  • Einbruch­schutz Tür- und Fens­tersicherungen im Test

    - Die Stiftung Warentest hat 19 Nach­rüstsicherungen für Wohnungs­türen, Fenster, Terrassen- und Balkontüren geprüft, darunter Produkte von Abus, Burg-Wächter und Ikon...

  • Smarte Tür­schlösser im Test Nicht alle sind sicher

    - Smarte Tür­schlösser machen das Leben leichter. Haus- oder Wohnungs­tür lassen sich per App, Smartphone, Finger­abdruck oder Sprach­assistent öffnen. Wie gut...

  • Einbruch und Diebstahl beim Campingmobil So sorgen Sie vor

    - Wohn­mobile sind auch bei Dieben beliebt. Wer den Camper richtig sichert, macht es Einbrechern aber schwer. Im Fall der Fälle helfen spezielle Inhalts­versicherungen.

39 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

AOS-Schlüsseldienst-Hamburg am 22.10.2020 um 11:03 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung

Profilbild Stiftung_Warentest am 23.04.2020 um 12:16 Uhr
Evva 3 KS plus

@RobertG22 Wir haben die Produktbezeichnung „Evva 3 KS plus“ der Rechnung oder dem Bestellschein entnommen. Auf dem Produkt fanden wir keine weitere Spezifikation. Laut Rech­nung mit Auf­bohr­schutz und Kernzieh­schutz. Das haben wir so auch geschrieben, siehe unsere Fußnoten. (MK)

RobertG22 am 21.04.2020 um 01:14 Uhr
Evva 3ks version

Vielen Dank für Ihre Test, unabhängige Test sind meiner Meinung nach in sicherheitsbereich besonders wichtig, weil jeder Firma nennt sein Schlösse als hochsicheres Produkt.
Der einzige was mir leider unklar bleibte war beim Evva 3ks. Diese Produkt hat mehre Versionen. Haben Sie im Test der standartausführung, der "KZS verstärkte Ziehschutz" ausführung oder sogar der VdS BZ+ erhöhte Bohr und Ziehschutz Version getestet? Mir war das leider unklar und ich hoffe Sie könnten mich darüber aufklären.
Falls Sie ein respektvolle Empfählung akzeptieren: überlegen Sie VdS A, B, BZ und BZ+ Zylindern als separate Kategorien testen.
Vielen dank für Ihre Antwort.
Gruß
Robert

Key-Adam.de am 03.03.2020 um 10:12 Uhr
an der realität vorbeigetetstet

erstens, kein ich niemanden außer den Kunden selbst der zum öffnen einen Bohrer benutzt. Jeder Schlüsseldienst benutzt heutzutage eine hochfrequente Schleifhexe mit einem 6mm Freser für Stahl, und frest damit jeden Zylinder, egal ob Bohrhemmung oder Stahlstiffte einfach weg. Lächerlich die Sicherheit an Hand einens Bohrers zu bewerten. danach interessiert dann auch kein zieh oder abreisschutz, weil das beim fresen alles nicht mehr notwendig ist. Ich öffne türen schon seit 15 Jahre, und meist haben wir die Testsieger von Stiftung warentest schneller aufbekommen, innerhalb weniger minuten, wie mansch normales Schloss. einfach mal die Testbedingungen der Zeit anpassen....

AOS-Schlüsselnotdienst-Hamburg am 02.02.2020 um 11:37 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.